Für eine Duschbad-Werbung bekam Dove viel Kritik

Quelle: monticello/Shutterstock.com

Nach waschechtem Shitstorm: Dove entschuldigt sich für Werbespot

| | Kommentar

Eine dunkelhäutige Frau zieht in einem Mini-Werbeclip ihr T-Shirt aus. Darunter erscheint eine weisse Frau. Für die Kosmetikmarke Dove hagelte es deswegen einen waschechten Shitstorm. Nun hat sich Dove entschuldigt.

Die Kosmetikmarke Dove hat sich auf Twitter für eine Duschbad-Werbung entschuldigt. Der drei Sekunden lange Clip auf der US-Facebookseite war zuvor von mehreren Nutzern in den sozialen Netzwerken als rassistisch und unangebracht kritisiert worden. In der Werbung, die mittlerweile von den Verantwortlichen aus dem Netz entfernt worden ist, war eine dunkelhäutige Frau zu sehen, die ihr T-Shirt auszieht. Darunter erschien eine weisse Frau, die ebenfalls ihr T-Shirt über den Kopf zieht, und eine dritte Frau zum Vorschein kommen lässt.

Via Twitter veröffentlichte Dove nun ein Statement mit einer Entschuldigung. „Ein Bild, das wir vor kurzem auf Facebook veröffentlicht haben, hat es verpasst, farbige Frauen angemessen darzustellen. Wir bedauern die Verärgerung, die das hervorgerufen hat, zutiefst“, heisst es darin. Auf Twitter hatte zuvor der Hashtag #BoycottDove die Runde gemacht und viel Zuspruch erhalten.

Eine der ersten, die das Kosmetikmarke für die Werbung kritisierten, war die afroamerikanische Make-up-Künstlerin Naomi Blake. Sie postete einen Screenshot des Videos, auf den sich später viele Medienberichte und Social-Media-Nutzer bezogen. Unter der Entschuldigung von Dove machte ein anderer Twitter-User allerdings darauf aufmerksam, dass die Kosmetikmarke des Unilever-Konzerns bereits in der Vergangenheit mit einer ähnlichen Werbung für Negativschlagzeilen gesorgt hatte.

Tags: , , , , ,

Kategorie: Stars & Beauty

Kommentar erfassen

TREND MAGAZIN – STAR-NEWS!
Jetzt registrieren und keine Star-News mehr verpassen – mit unserem täglichen und kostenlosen Newsletter.
Wir halten uns an den Schweizer Datenschutz!