Wie Ashley Graham ihre Unsicherheiten überwunden hat

Ashley Graham möchte

Quelle: AdMedia/ImageCollect

Als Plus-Size-Model arbeitet Ashley Graham seit Jahren daran, die Standards der Fashion-Industrie zu verändern. Das fiel dem heutigen Supermodel nicht immer leicht – wie sie in einem Interview verriet, hatte auch sie mit Unsicherheiten über Hüftspeck und Cellulite zu kämpfen.

In einem Interview mit „Harper’s Bazaar“ hat Plus-Size-Model Ashley Graham (31) verraten, wie sie mit ihren eigenen Unsicherheiten umgeht. „Ich war immer sehr ehrlich damit, meine Unsicherheiten zu teilen. Cellulite, Hüftspeck…“ Das habe eine Tür für andere Frauen geöffnet, auch ihre Unsicherheiten zu teilen. Irgendwann kam sie an den Punkt, wo sie sich gefragt hat: „Wenn wir uns alle gleich fühlen, warum stressen wir uns dann damit?“ Sie sei nie zu einer Therapie gegangen, aber diese Art von Gesprächen hätten ihr sehr geholfen.

Graham trägt Kleidergrösse 46 und zierte schon etliche Cover von der „Vogue“ bis zur Swimsuit Issue der „Sports Illustrated“. Ihr Leben lang habe sie sich gefragt, was ihre Bestimmung sei – mittlerweile glaube sie, sie gefunden zu haben: „Die Fashion-Industrie zu verändern.“ Das sei der Grund, warum sie auf dieser Welt ist: „Ich möchte, dass sich Frauen wertvoll fühlen, wenn sie mich in einem Magazin sehen.“