Apple präsentiert das neue iPad Pro

So sieht es aus: das neue iPad Pro aus dem Hause Apple

Quelle: Apple

Endlich herrscht Gewissheit: Apple stellte auf seiner heutigen Keynote in New York die mit Spannung erwartete neue Generation seiner iPads vor. Einiges ist dabei tatsächlich komplett neu. Ausserdem überraschte das Unternehmen mit einem neuen MacBook Air und einem neuen Mac Mini.

Apple-Fans haben lange darauf gewartet, jetzt sind sie endlich da: die neuen iPads Pro. Auf der heutigen Keynote in New York kündigte das Unternehmen gleich zwei neue Tablet-Flagschiffe an. Das Besondere dabei: Nur noch ein hauchdünner Rahmen umgibt die Bildschirme und der Home-Button ist komplett verschwunden. Die kleine iPad-Pro-Variante wurde mit einem 11-Zoll-LCD-Monitor ausgestattet, die grosse behält die gewohnte 12,9-Zoll-Grösse, wird aber insgesamt durch den wegfallenden Rahmen deutlich kleiner.

Das Gehäuse wird ausserdem merklich dünner, laut Apple-Angaben um stattliche 15 Prozent. Ausgestattet werden die Tablets mit dem A12X-Bionic-Prozessor, der deutlich mehr Rechenleistung bringen soll und eine 1000fach bessere Grafikleistung. Der seit Jahren gewohnte Lightning-Anschluss hat ebenso wie der Home-Button ausgedient und wird von einem USC-C-Eingang ersetzt. Natürlich unterstützen die neuen iPads auch die aus den iPhones X und XS, XS Max und XR bekannte Face-ID-Technologie zum Entsperren der Displays.

Das kosten die neuen iPads

Die beiden neuen iPads sind in den USA ab dem 7. November im Handel und kosten dort 799 US-Dollar für das einfachste 11-Zoll-Tablet, ab 999 US-Dollar wechselt der grosse Bruder den Besitzer. Übrigens: Das alte iPad Pro mit 10,5-Zoll-Touchscreen wird es bis auf Weiteres noch zu kaufen geben. Hierzulande gehen die Geräte wie gewohnt für etwas mehr Geld über die Ladentheke: Das neue iPad Pro mit 11-Zoll-Screen kostet je nach Grösse des integrierten Speichers zwischen 899 Franken (für 64 Gigabyte) und 1’799 Franken (1 Terrabyte). Die grosse 12,9-Zoll-Version wird zwischen 1’139 Franken und stolzen 2’039 Franken verkauft.

Ausserdem kündigte Apple noch ein neues MacBook Air mit 13,3-Zoll-Retina-Display an, das ebenfalls deutlich dünner und kleiner wird als das Vorgänger-Modell. Der neue Laptop steht in den USA ab heute zum Vorbestellen bereit und kostet dort 1’199 US-Dollar. Ebenfalls vorgestellt wurde ein neuer Mac Mini, in dem ein Sechs-Kern-Prozessor platziert wurde. Die günstigste Variante mit 8 Gigabyte RAM kostet in den Vereinigten Staaten 799 US-Dollar.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!