„Tatort“ und „Polizeiruf 110“: Termine für die Sommerpause stehen fest

Verena Altenberger feiert noch vor der Sommerpause ihren Abschied vom "Polizeiruf 110" aus München.

Quelle: BR/Geißendörfer Pictures/Hendrik Heiden

Für alle Fans der Sonntagabendkrimis werden die nächsten Wochen einmal mehr zur Prüfung: Die Sommerpause und damit die „Tatort“- sowie „Polizeiruf 110“-lose Zeit naht. Jetzt gab die ARD die genauen Daten für das grosse Sommerloch bekannt.

Die beliebten Sonntagabendkrimis „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ werden auch dieses Jahr wieder in die wohlverdiente Sommerpause gehen und jetzt stehen auch die Termine fest: Wie die ARD auf Nachfrage der Nachrichtenagentur spot on news mitteilte, wird bereits am 18. Juni der vorerst letzte aktuelle „Tatort“ ausgestrahlt.

„Nach derzeitigem Planungsstand“ soll es laut einer Sprecherin am 28. August mit einer neuen Erstausstrahlung weitergehen. Welches Team dann im Ersten als Opener für die neue Saison zu sehen sein wird, und ob es zum Auftakt einen „Tatort“ oder einen „Polizeiruf 110“ geben wird, ist demnach noch nicht bekannt.

Das ist der „Tatort“- und „Polizeiruf 110“-Fahrplan für die nächsten Wochen

Somit werden bis zur Sommerpause noch insgesamt vier neue Filme ausgestrahlt. Weiter geht es bereits am Pfingstmontag, den 29. August, mit dem „Tatort: Azra“ aus Wien. Am 4. Juni folgt der „Tatort: Hochamt für Toni“ aus Franken. Der letzte Film („Paranoia“) mit der scheidenden Münchner „Polizeiruf 110“-Ermittlerin Elisabeth Eyckhoff alias Verena Altenberger (35) wird am 11. Juni ausgestrahlt.

Der letzte Streifen vor der nun feststehenden Sommerpause wird dann am 18. Juni der „Tatort: Die Nacht der Kommissare“ aus Stuttgart sein. Alle Filme werden zur gewohnten Sendezeit um 20:15 Uhr ausgestrahlt.

Von 25. Juni bis einschliesslich 20. August werden auf dem Sendeplatz Sonntagskrimi-Wiederholungen gezeigt. Los geht es mit dem „Tatort: Wie alle anderen auch“ (Köln) und dem „Polizeiruf 110: Sabine“ (Rostock)…

Vorheriger Artikel„Bares für Rares“-Sommerausgaben: Neuer Drehort war schon Filmkulisse
Nächster ArtikelVictoria von Schweden trägt zur Preisverleihung neongelb