Keira Knightley: Ohne die Mütze ging gar nichts

Keira Knightley muss sich im Film

Quelle: imago/Cinema Publishers Collection

Wer sich schon immer gefragt hat, warum Keira Knightley in „Tatsächlich… Liebe“ auch in geschlossenen Räumen eine Mütze trägt: Die Schauspielerin lüftete nun das lustige Geheimnis.

Keine Frage, als „Tatsächlich… Liebe“ im Jahr 2003 die Weihnachtsfilm-Liebhaber begeisterte, war der Modegeschmack sicher noch ein anderer. Unvergessen die dunkelblaue Ballonmütze, die Keira Knightley (33) alias Juliet trug, als ihr Andrew Lincoln (45, „The Walking Dead“) in der Rolle des Mark seine Liebe gestand. Dabei war die auffällige Kopfbedeckung im Skript gar nicht vorgesehen. Knightleys damalige Pubertät machte den Vorstellungen des Kostümdesigners allerdings einen Strich durch die Rechnung.

Nichts hat geholfen

An die Dreharbeiten zu der romantischen Komödie könne sich die 33-Jährige zwar kaum noch erinnern, eines sei ihr jedoch im Gedächtnis geblieben. „Ich war 17 und hatte den grössten Pickel meines Lebens“, erzählte sie am Dienstag in „The Tonight Show“ mit Jimmy Fallon (44). Es habe sich angefühlt, als wachse ihr ein zweiter Kopf. „Sie haben versucht, ihn zu überschminken und auszuleuchten“, doch nichts habe funktioniert, erinnerte sich die Schauspielerin zurück. „Das ist der Grund für den Hut.“