Aussortierter Gitarrist Lindsey Buckingham verklagt Fleetwood Mac

Lindsey Buckingham hat seine ehemalige Band Fleetwood Mac verklagt

Quelle: Joseph-Roberts/Image Collect

Lindsey Buckingham ist sauer über den in seinen Augen ungerechten Rauswurf aus der Kultband Fleetwood Mac. Und das unterstreicht der Ex-Gitarrist nun mit einer Klage.

Im Januar dieses Jahres ist der langjährige Fleetwood-Mac-Gitarrist Lindsey Buckingham (69) überraschend aus der Kultgruppe („Rumours“) geschmissen worden. Gegen diese Entscheidung der verbliebenen Bandmitglieder hat der 69-Jähre nun Klage eingereicht, berichtet die Seite „Rolling Stone“. So beinhalte die Klageschrift unter anderem den Vorwurf des Vertragsbruchs und Verletzung der Treuhänderpflicht. Dies gehe aus einem Dokument hervor, das der Seite zugespielt wurde.

Man habe Buckingham mit dem Rauswurf bewusst finanziell geschadet, soll sich der geschasste Gitarrist ebenfalls sicher sein. Erstmals wird dabei auch der vermeintliche Grund für den Rausschmiss thematisiert. So habe die Band ihre Welttournee unbedingt im August dieses Jahres beginnen wollen, während Buckingham als einziger für den November plädierte – damit er zuvor mit seiner frischen Soloplatte auf Tour gehen könne. Kurze Zeit später sei er dann schon von Mike Campbell und Neil Finn als Gitarristen der besagten Tour abgelöst worden.

Fleetwood wurde im Jahr 1967 gegründet. Buckingham gehörte erstmals der Stammbesetzung von 1975 bis 1987 an, ehe er für rund zehn Jahre die Gruppe verliess. Von 1997 war er dann bis zu seinem plötzlichen Rauswurf dieses Jahr wieder der Stammgitarrist.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!