Robbie Williams und Gary Barlow überraschen mit Take-That-Reunion

Exakt zehn Jahre ist dieses Bild von Robbie Williams (l.) und Gary Barlow nun schon alt - genau wie ihr gemeinsamer Song

Quelle: GTCRFOTO/Imagecollect.com

Gary Barlow und Robbie Williams haben ihren Fans eine wunderschöne Überraschung bereitet: Ein gemeinsames Mini-Konzert auf Instagram.

In Zeiten der Corona-Krise geschehen noch Zeichen und Wunder: Zur neuen Woche hat Sänger Gary Barlow (49) ein Reunion-Video bei Instagram hochgeladen, dass nicht nur seine Follower in Begeisterung versetzt – schliesslich handelt es sich dabei um ein Duett mit Robbie Williams (46). Wie in besten Take-That-Zeiten musizieren und singen die beiden darin und performen zumindest virtuell Seite an Seite ihren Hit „Shame“.

„Entschuldigt, dass wir euch so lange darauf haben warten lassen, schreibt Barlow zu dem rund vierminütigen Video. „Ja, das dynamische Duo ist zurück. Vielen Dank, Robbie Williams, dass du dir die Zeit dafür genommen hast. Eine grosse Umarmung (natürlich nur virtuell). PS: Wie kann es sein, dass das Lied schon zehn Jahre alt ist?“ Vor genau einem Jahrzehnt feierte Take That eine vorübergehende Reunion mit Williams. Die Single „Shame“ stellte 2010 zudem die erste Zusammenarbeit von Barlow und Williams seit 15 Jahren dar, nachdem Williams die Band 1995 verlassen hatte.

Musik gegen den Lagerkoller

Seit der Corona-Krise hat es sich Barlow zur Aufgabe gemacht, über die Sozialen Netzwerke und dem Hashtag #thecroonersessions die Menschen fast täglich mit Musik zu versorgen. Dabei performte er unter anderem bereits mit Cliff Richard (79), Rick Astley (54) oder dem ehemaligen Boyzone-Mitglied Ronan Keating (43).

Die Jubelstürme wie bei seinem Online-Duett mit Williams suchen im Kommentarbereich bislang aber ihresgleichen. Zu toppen wären sie wohl nur, sollte Barlow auch noch die anderen Take-That-Mitglieder zu einem gemeinsamen Instagram-Gig zusammentrommeln können: Mark Owen (48), Howard Donald (51) und vielleicht sogar den 2014 ausgetretenen Jason Orange (49).