Bryan Cranston und Aaron Paul deuten „Breaking Bad“-Comeback an

Rückkehr des

Quelle: imago images/UPI Photo

Die „Breaking Bad“-Stars Bryan Cranston und Aaron Paul haben ein gemeinsames Comeback angedeutet. Beide twitterten dasselbe Foto. Fans sehen darin die Bestätigung für die Arbeit der beiden Stars an dem angekündigten Spielfilm zur Kult-Serie.

Das dürfte die Fans freuen: Die „Breaking Bad“-Stars Bryan Cranston (63, „Malcolm mittendrin“) und Aaron Paul (39, „Need for Speed“) haben ein gemeinsames Comeback angedeutet. Beide twitterten in der Nacht zum Mittwoch dasselbe Foto, auf dem zwei Maultiere in der Wüste zu sehen sind. Dazu schrieben sie: „Bald“. US-Medien deuten dies nun als Bestätigung für einen gemeinsamen Auftritt der Stars in dem angekündigten Spielfilm zur Kult-Serie und sehen die Maultiere als Symbol für die Drogen-Story. Der Grund: Drogenschmuggler werden auch „Mulis“ (Maultiere) genannt.

Bereits im November 2018 hatte Bryan Cranston bestätigt, dass ein Film zur Serie in Arbeit sei. Er sei aber nicht sicher, ob seine Figur darin erscheine, sagte der Star damals. Drogenkoch Walter White (Cranston) war am Ende der letzten „Breaking Bad“-Staffel gestorben.

Laut dem „Hollywood Reporter“ soll sich die Fortsetzung vor allem um Jesse Pinkman (gespielt von Aaron Paul) drehen, der rechten Hand von Drogenboss Walter White. Der gemeinsame Auftritt in der Kult-Serie, die 2008 bis 2013 in den USA lief, hatte Paul drei und Cranston sechs Emmy-Auszeichnungen eingebracht.