„Let’s Dance“: Wie ging es für Rúrik Gíslason nach seinem Sieg weiter?

Rúrik Gíslason und Renata Lusin tanzten sich 2021 zum

Ex-Fussballprofi Rúrik Gíslason hat im vergangenen Jahr „Let’s Dance“ gewonnen. Nach seinem Sieg hat er sich eine Karriere im deutschen TV aufgebaut.

Am 20. Mai steht das Finale von „Let’s Dance“ 2022 an (auch bei RTL+). Rúrik Gíslason (34) hat sich mit Tanzprofi Renata Lusin (34) 2021 im Finale der RTL-Tanzshow durchgesetzt und wurde „Dancing Star“. Wie erging es dem ehemaligen isländischen Fussballspieler nach seinem Sieg?

Gíslason blieb vor allem dem deutschen TV treu. Im Sommer 2021 nahm er an den „Grill den Henssler Sommer-Specials“ teil und siegte gegen Steffen Henssler (49). Zudem war er Kandidat bei „5 gegen Jauch“ und „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ mit Günther Jauch (65), Barbara Schöneberger (48) und Thomas Gottschalk (71). Im März 2022 sollte Gíslason bei „Schlag den Star“ antreten, musste wegen eines positiven Corona-Tests jedoch absagen.

Als Gorilla auf der Bühne

Im April überraschte der Fussballer dann die Zuschauer von ProSieben: Bei der Maskenshow „The Masked Singer“ entpuppte er sich als Gorilla. „Ich bin natürlich kein Sänger, aber ich habe so viel gelernt“, fasste der Fussballer die Erfahrung bei der Promi-Musikshow zusammen und versprach: „Ich werde das mit dem Singen auf jeden Fall fortsetzen.“

Auch der „Let’s Dance“-Familie blieb er treu. Im Herbst 2021 wurde er Teil der „Let’s Dance“-Tour. Bei Instagram schrieb er nach den Live-Auftritten: „Ich hätte nie geglaubt, dass ich vor Tausenden von Menschen in ausverkauften Arenen tanzen würde!“ Diese Erfahrung sei absolut erstaunlich gewesen und er könne nicht wirklich glauben, was passiert sei. „Eure Unterstützung und die Atmosphäre in den Arenen war unglaublich und dies ist sicherlich eine Erfahrung, an die ich mich für den Rest meines Lebens erinnern werde.“ In der diesjährigen „Let’s Dance“-Staffel sprang er kurzerhand für Juror Joachim Llambi (57) zum Auftakt in der Kennenlernshow ein, da dieser positiv auf Corona getestet worden war.

Weitere TV- und Tanz-Auftritte geplant

Gíslason hat bereits weitere TV-Auftritte geplant. Unter anderem wird er im Sommer 2022 in der RTL-Show „Die deutsche Luftballonmeisterschaft“ zu sehen sein. Dabei geht es um ein Spiel, das viele aus der Kindheit kennen: Berührt ein Luftballon den Boden, hat man verloren.

Der sportlichen Challenge stellen sich neben dem „Dancing Star 2021“ die Ex-Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch (37), Moderatorin Lola Weippert (26), Schauspieler Tom Beck (44) und der einstige Fussballtorhüter Tim Wiese (40). Moderiert wird die Show vom beliebten „Ninja Warrior“-Trio Laura Wontorra (33), Jan Köppen (39) und Frank Buschmann (57).

Auch eine tänzerische Reunion mit Renata Lusin steht für Gíslason im Sommer an. Der 15. Stader Opernball hat angekündigt, dass die beiden in einer sommerlichen Ausgabe der Veranstaltung am 9. Juli 2022 „für tänzerische Highlights“ sorgen werden.

Vorheriger ArtikelMax Giesinger: So steht es um seine Familienplanung
Nächster Artikel„Manta, Manta 2“: Produktionsteam sucht zahlreiche Komparsen