Cosimo Citiolo: „Jetzt kann ich meine Schulden abbezahlen“

Nach dem Dschungelcamp-Aus gab es für Cosimo erstmal "Spagetti Bolognese und Ravioli".

Quelle: RTL / Stefan Thoyah

Musiker Cosimo Citiolo musste das Dschungelcamp 2023 zwar kurz vor dem Finale verlassen und doch zieht er eine positive Bilanz. Auch wenn es „eine der härtesten Erfahrungen“ seines Lebens war, wie er im Interview erklärt.

Der Stuttgarter Musiker Cosimo Citiolo (41) musste das Dschungelcamp kurz vor dem Finale verlassen. Des Geldes wegen wäre er gerne noch länger geblieben. Das Ziel, seine Schulden tilgen zu können, hat er dennoch erreicht. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news erzählt er unter anderem über das Härteste für ihn im Dschungelcamp: den Hunger.

Was überwiegt gerade: Die Freude, so weit gekommen zu sein oder der Frust, kurz vor dem Finale raus zu sein?

Cosimo Citiolo: Ich wäre auf jeden Fall lieber noch drinnen, weil ich das Geld schon gut hätte gebrauchen können.

War das Dschungelcamp das Härteste, was Sie je gemacht haben?

Citiolo: Ja, das war mit Sicherheit eine der härtesten Erfahrungen, die ich in meinem bisherigen Leben gemacht habe. Ich weiss jetzt definitiv, wie es ist, jedes Reiskorn zu schätzen.

Der Essensentzug war also besonders belastend?

Citiolo: Ja, vor dem Einzug ins Dschungelcamp haben wir im Hotelzimmer immer noch Drei-Gänge-Menüs bekommen. Und plötzlich bekommt man nur noch Bohnen und Reis und das auch noch nur in kleinen Mengen. Das war schon krass, die ersten fünf Tage habe ich sehr gelitten. Dann hat sich mein Magen etwas daran gewöhnt. Trotzdem bin ich immer müder und müder geworden und es wurde immer schwerer und schwerer. Gestern und heute habe ich dann schon gedacht: „Oh mein Gott, wie soll ich das noch durchhalten?“

Ihre gute Laune hat auch etwas darunter gelitten…

Citiolo: Meine Laune war am Schluss nicht mehr so gut wie zu Beginn, das stimmt. Das ist aber auch menschlich, denke ich. Hinzukommt, dass ich das höchste Startgewicht hatte. Und wenn man dann radikal abnimmt, wie jetzt hier, ist das natürlich schon krass. Ich habe neun Kilo abgenommen.

Was war das Erste, was Sie nach dem Camp gegessen haben?

Citiolo: Ich habe Spaghetti Bolognese und Ravioli bekommen – und beides mit zwei Gabeln gleichzeitig gegessen. Das hat mich sehr glücklich gemacht. (lacht)

Nehmen Sie auch etwas Positives aus dem Dschungel mit?

Citiolo: Ich hatte schon auch viel Spass im Dschungelcamp. Immer wenn es Streit gab, bin ich lieber weggegangen und habe mich mit lustigen Dingen abgelenkt. Streit ist nicht so meines. Sehr positiv ist aber auch, dass ich während der zwei Wochen viele Engagements bekommen habe, die meine Freundin Natalie für mich koordiniert hat. Das freut mich sehr. Jetzt kann ich meine Schulden abbezahlen.

Mit wem haben Sie sich am besten verstanden?

Citiolo: Am besten verstanden habe ich mich eigentlich mit den drei Finalisten Gigi, Luca, Djamila – und natürlich mit Claudia.

Und wem gönnen Sie jetzt die Dschungelkrone?

Citiolo: Ich gönne die Dschungelkrone allen dreien. Es soll einfach der oder die Beste gewinnen.

Vorheriger ArtikelPrinz Harry und Herzogin Meghan verlieren erneut Mitarbeiter
Nächster ArtikelJolina Mennen: „Das war nicht die härteste Zeit meines Lebens“