„Kampf der Realitystars“: Stunk-Star kommt mit Mittelfinger durch

"Kampf der Realitystars": Emmy (l.) macht sich bei den Neuen - Nico (l.)

Quelle: RTLZWEI

Sarah Knappik kauft sich bei „Kampf der Realitystars“ zurück ins Rennen. Für einen Skandal sorgt eine andere Kandidatin: Emmy Russ zeigt den drei Neuankömmlingen den Mittelfinger. Ein sicherer Grund für einen Rauswurf, oder?

Die fünfte Folge von „Kampf der Realitystars“ (Mittwoch, 20:15 Uhr bei RTLzwei, auch bei RTL+) schliesst nahtlos dort an, wo die letzte Episode endete. Sarah Knappik (36) und Manni Ludolf (60) wurden von ihren Kolleginnen und Kollegen rausgewählt, bekommen aber noch eine Chance. Wer das meiste Geld von seiner Gage abzieht, darf bleiben.

Manni pokert Sarahs Einsatz in die Höhe, er trägt geheim nur einen Euro ein. So viel wie Serkan Yavuz‘ (29) gesamte Gage also. Sarah fällt auf Mannis spielerischen Schachzug herein, obwohl der deutliche Ironie-Signale sendet. Sie verzichtet auf 8000 Euro, um in der Sala bleiben zu dürfen.

Gleich drei Neue in der Sala

Dass sie sich in die Show zurückgekauft hat, reibt die ehemalige „GNTM“-Kandidatin den Neuankömmlingen direkt unter die Nase. Dazu bekommt sie ausführlich Gelegenheit, denn es ziehen gleich drei neue Stars ein. Zuerst kommt Sascha Sirtl (45). Als „Big Brother“-Gewinner von 2005 wurde er zum Realitystar, bevor es denn Begriff überhaupt gab. Damals harrte er ein Jahr im Container aus, ein paar Tage in der thailändischen Sala dürften für ihn kein Problem sein.

Dann folgt Peggy Jerofke (47). Mit ihrem Ex-Partner Steff Jerkel (54) liess sie sich als Mallorca-Auswanderin von „Goodbye Deutschland“ begleiten, jetzt ist sie solo unterwegs. Zuletzt schippert Nico Patschinski (46) heran. Fussballfans dürfte er höchstens als „Weltpokalbesieger“, als Siegtorschütze des FC St. Pauli in einem legendären Spiel gegen Bayern München 2002 bekannt sein. Seine Mitbewohnerinnen und Mitbewohner sind aber keine Fussballfans.

Giulia Siegel verliert Stimme und Nerven

Das Bestrafungsspiel verläuft einmal mehr unspektakulär. Die Stars müssen Schlagzeilen nach ihrem Wahrheitsgehalt kategorisieren. Da sie fünfmal falsch lagen, werden fünf Personen aneinander gekettet – einmal drei Stars, einmal zwei – mit genügend Abstand. Es gab schon schlimmere Bestrafungen.

Heisser wird es an der Wand der Wahrheit. Die Kandidaten müssen bestimmen, wen von ihnen die Zuschauerinnen und Zuschauer ganz generell nicht mehr sehen wollen, wer auserzählt ist. Das schlimmste Urteil, dass sie in ihrem Beruf treffen kann. Ganz vorne, beziehungsweise hinten in der Gunst des Publikums landet Giulia Siegel (48). Zur Strafe verliert sie ihre Stimme und wird künftig in Darth-Vader-Manier synchronisiert. Ein Streit um eine Lappalie – Matthias Mangiapane (39) soll ihr nicht zugehört haben – klingt so gleich noch bizarrer als ohnehin schon.

Zwangsdate für Paul und Eva

Auch Paul Janke (41) bekommt eine Strafe. Er muss mit Eva Benetatou (31) ein Date im Redaktionsbüro bestreiten. Oder darf, wenn man sie fragt. Trotz Candle-Light-Dinner und einladend geschmücktem Feldbett kommt keine Stimmung auf. Sie will, das wird mehr als klar. Sie findet ihn „als Mann interessant“.

Der Bachelor redet sich einmal mehr heraus, murmelt etwas von „Gesamtpaket“, das stimmen muss. Draussen würde es ganz anders laufen, sagt der erfahrene TV-Dater, doch hier fühle er sich „unwohl“. Eva will die Ablehnung nicht wahrhaben und fantasiert von Blicken, die mehr sagen als Worte.

Im Safety-Spiel „Wetten, wer nicht“ müssen die Stars Taten sprechen lassen. Verschiedene Challenges stehen an, zum Beispiel einen Ball ohne Hände in einen Korb werfen. Die Promis müssen auf Täfelchen schreiben, wem sie die Lösung der Aufgabe am wenigsten zutrauen. Schafft der Auserwählte die Prüfung nicht, ist er nicht safe. Gelingt sie ihm aber, darf er einen Kollegen eliminieren, der ihn per Täfelchen in die Mission schickte. Daniel Schmidt (39) setzt sich knapp gegen Giulia durch und ist sicher vor einer Nominierung.

Emmy Russ eckt bei allen an

Emmy Russ (23) fällt bei dem Spiel negativ auf. Sie besteht zwar die Korbball-Challenge, streckt den Spielleitern Sascha, Peggy und Nico aber den Mittelfinger entgegen – obwohl die am wenigsten für irgendwas können. Auch mit Matthias legt sie sich an, der sie nach einer geschafften Herausforderung ins Aus schickt.

Für die Neulinge ist also klar, dass sie Emmy nach dem Stinkefinger-Gate rauswählen. Doch Peggy denkt taktisch. Wenn sie Emmy jetzt in die nächste Runde winken, gibt es in der kommenden Folge jemanden, auf den sich die Konkurrenten stürzen könnten. Und sie, die Neulinge wären aus der Schusslinie.

Konnte Peggy ihre Mitneulinge umstimmen? Zunächst steht aber das Scherbengericht durch die etablierten Kandidaten an. Entgegen des üblichen Ablaufs. Zunächst scheinen sich die Stars klar auf Emmy eingeschossen haben. Doch die Staffeljüngste bekommt von manchen Teilnehmern auch Welpenschutz – oder Frischfleischschutz im Fall von Daniel. Statt Emmy erhält Percival Duke die meisten Münzen. Er habe nicht genug gekämpft, sagt der eine oder andere Mitstreiter bei seinem Votum. Das gibt er Sänger, der erst in der letzten Folge eincheckte, gerne zu. Ambitionen hatte er keine, er freute sich nur über bezahlten Thailandurlaub.

Dann sind die drei Neuen an der Reihe. Und sie geben tatsächlich Emmy eine zweite Chance. Die weiss kaum wie ihr geschieht, wundert sich selbst, wie sie diese Runde überstehen konnte. Stattdessen entscheiden sich Sascha, Peggy und Nico für Giulia. Ohne grosse Begründung.

Vorheriger ArtikelGoogle I/O 2023: Tech-Riese stellt neue Smartphones und ein Tablet vor
Nächster ArtikelCheyenne Ochsenknecht ist erneut Mama geworden