„Hochzeit auf den ersten Blick“: Vier von sechs Paaren wählen die Ehe

Yasemin und Jochen entschieden sich trotz anfänglicher Probleme dafür

Quelle: © SAT.1 / Christoph Assmann

Die zehnte Staffel der Sat.1-Datingshow „Hochzeit auf den ersten Blick“ ist emotional zu Ende gegangen. Vier von sechs Paaren entschieden sich für die Fortsetzung ihrer jungen Ehe – was bei einem Pärchen durchaus überraschend war. Bei zwei anderen Kandidaten herrschte hingegen dicke Luft.

Vier von sechs Paaren haben sich im Finale der Jubiläumsstaffel von „Hochzeit auf den ersten Blick“ dafür entschieden, ihre Ehe weiterzuführen. Es überraschten vor allem die Kandidaten Jochen und Yasemin, bei denen es zunächst gar nicht nach der grossen Liebe ausgesehen hatte. Derweil bereitet Sat.1 bereits die elfte Staffel vor, interessierte Singles können sich ab sofort bewerben. Das Finale am Montagabend sahen insgesamt 3,54 Millionen Zuschauer – der beste Wert der diesjährigen Folgen.

Nach schwierigen Flitterwochen wählten sie die Ehe

Dass sich Yasemin und Jochen in der am 13. November ausgestrahlten Final-Sendung für die Ehe entschieden, war eine kleine Sensation. Denn sie erlebten während der Sendung eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ihre Hochzeitsreise geriet zu einem Desaster, Yasemin ging auf Abstand zu ihrem frisch angetrauten Mann und forderte sogar ein eigenes Hotelzimmer. Doch danach konnten sie sich annähern. „Wenn Jochen nicht so offen und entspannt gewesen wäre, dann hätte das [Experiment] nicht funktioniert“, gestand sie im finalen Gespräch mit den Experten Dr. Sandra Köhldorfer, Beate Quinn und Markus Ernst. Sie hatte für ihren Mann sogar ein Geschenk parat und steckte ihm einen neuen Ehering an den Finger. Seinen ersten hatte er auf der Hochzeitsreise verloren. Beide wollen nun an ihren nächsten Beziehungsschritten arbeiten. „Das Kennenlernen bei uns ist noch nicht abgeschlossen“, sagte Jochen.

In der Sat.1-Sendung wählten die drei Experten nach wissenschaftlichen Kriterien zwei Singles aus, die dann zum ersten Mal auf dem Standesamt zusammentreffen. Nach dem Jawort lernen sie sich mehrere Wochen lang kennen und müssen dann entscheiden, ob sie zusammenbleiben wollen oder sich wieder scheiden lassen. In der diesjährigen zehnten Staffel wählten noch drei weitere Paare die Ehe: Marina und Robert, Marina und Kai sowie Alexandra und Heiko. Bei ihnen herrschte sofort beim ersten Blick Sympathie.

Bei zwei Paaren gab es kein Liebesglück

Komplizierter gestaltete sich die Sache bei Michaela und Karsten. Während am Hochzeitstag erste Schmetterlinge flogen, offenbarte die Hochzeitsreise erste Differenzen. Diese konnte das Paar bis zum Finale nicht beilegen – im Gegenteil, die Emotionen lagen blank. „Mein Bauch und mein Herz sagen im Moment: ‚Scheidung.‘ Der Kopf sagt aber: ‚Karsten, glaub ans Experiment!'“, sagte er und sorgte mit seiner Entscheidung „Experiment“ für Irritationen. Er könne nicht von einer Ehe sprechen, betonte er, und legte sich schliesslich dann doch auf Scheidung fest. Michaela jedoch hatte trotz aller Schwierigkeiten Ehe gewählt und zeigte sich danach wütend und enttäuscht: „Ich finde es schade, dass man da nicht einen gemeinsamen Weg gefunden hat.“

Auch bei Bianca und Oliver scheiterte das Experiment. Sie hatten bereits während ihrer Flitterwochen in Vietnam ein klärendes Gespräch, indem beide offenbarten, dass sie lediglich freundschaftliche Gefühle füreinander hegen.

Wiedersehen mit früheren Kandidaten

Auf Joyn Plus+ gibt es für Fans der Kuppelsendung noch weiteren Seh-Stoff: In einem Extra zum zehnjährigen Jubiläum treffen viele bisherige Kandidaten aus allen Staffeln aufeinander.

Vorheriger ArtikelKönig Charles III. wird 75: Diese Fakten machen ihn einmalig
Nächster ArtikelNigel Farage bestätigt Teilnahme am britischen Dschungelcamp