Netflix-Fest-Highlights: Weihnachtszauber und ein berühmter Maestro

Bewegender Bernstein-Film zu Weihnachten: Bradley Cooper und Carey Mulligan in

Quelle: Jason McDonald/Netflix

Rund um die Festtage spielt Netflix intensiv auf der Gefühls-Klaviatur. Mit dem Leonard-Bernstein-Biopic „Maestro“ in Starbesetzung zeigt der Streaming-Gigant ein mitreissendes Film-Highlight. In weiteren Serien und Filmen geht es deutlich kuschelig-winterlicher zu.

Unterm Netflix-Weihnachtsbaum erstrahlen sie hell: die Streaming-Highlights zum Fest. Ob filmisches Biopic über das Leben der Musik-Legende Leonard Bernstein oder humorvolle und romantische Filme und Serien: Im Netflix-X-Mas-Mix 2023 ist für jeden etwas dabei. Mit diesen Highlights buhlt Netflix um einen Platz unterm Weihnachtsbaum seiner Abonnenten:

„Maestro“

Ab 20. Dezember streamt Netflix ein ganz besonderes Highlight, auf das sich nicht nur Musik-Freunde freuen dürften. „Maestro“ erzählt die Lebensgeschichte des weltberühmten, 1990 verstorbenen Komponisten und Dirigenten Leonard Bernstein. Für die Hauptrolle und die Regie konnte Bradley Cooper (48) gewonnen werden, der speziell für die Rolle dirigieren lernte. Und hier steigt der Film ein: Der 28-jährige Jungkomponist Leonard Bernstein lernt Felicia Montealegre (Carey Mulligan, 38) auf einer Party kennen. Die grazile und interessante Frau verzaubert fortan sein Leben. Doch Bernstein trägt ein tiefes Geheimnis mit sich herum. Nach ihrer Heirat kommt Felicia dahinter, dass ihr Ehemann auch Beziehungen zu Männern pflegt. Um ihren Ehemann, der inzwischen als einer der grössten Komponisten und Dirigenten aller Zeiten gilt, aber auch die drei Kinder nicht zu belasten, behält sie das Geheimnis für sich. Die einsamen Nächte und die Vertiefung ihres Mannes in die Musik verlangt ihr jedoch alles ab. Ihre Beziehung, in der bald schon beide aussereheliche Affären haben, wird dadurch immer wieder auf die Probe gestellt.

„Family Switch“

In dieser Familienkomödie geht seit 30. November alles drunter und drüber. Jess (Jennifer Garner, 51) und Bill Walker (Ed Helms, 49) sind zweifache Eltern. Leider wollen ihre heranwachsenden Kinder immer weniger mit ihnen zu tun haben. Doch eine magische Begegnung der beiden mit einer Wahrsagerin verändert alles. Die Rollen in der Familie sind plötzlich komplett vertauscht – und das am jeweils wichtigsten Tag ihres Lebens…

„Best. Christmas. Ever!“

In der Weihnachtskomödie geht es um einen lustigen Wettstreit unter Freundinnen: Jedes Jahr verschickt Jackie (Brandy Norwood, 44) in der Weihnachtszeit einen angeberischen Rundbrief – und jedes Jahr fühlt sich ihre alte Unifreundin Charlotte (Heather Graham, 53) deswegen schlecht. Als Charlotte und ihre Familie an einem verschneiten Tag kurz vor Weihnachten zufällig bei Jackie landen, will Charlotte die Gelegenheit nutzen. Sie will beweisen, dass das Leben ihrer Freundin nicht so perfekt ist, wie sie vorgibt. Neben Heather Graham und R’n’B-Star Brandy spielen Jason Biggs (45) und Matt Cedeño (49) die weiteren Hauptrollen.

„Virgin River“ – Das Weihnachtsspecial

Das beschauliche Virgin River erstrahlt in weihnachtlichem Glanz. In den Weihnachtsepisoden der fünften Staffel erwartet alle Fans der Serie nun allerdings nicht nur festliche Beschaulichkeit: Mel (Alexandra Breckenridge, 41) ist auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater. Der soll – welch weihnachtliche Überraschung – in Virgin River leben. Ob sie ihn findet? Gute Nachrichten für Charmaine (Lauren Hammersley): Sie bringt ihre Zwillinge zur Welt – zwei echte Weihnachtskinder. Ausserdem bereitet sich Virgin River auf den alljährlichen Wettbewerb im Weihnachtsbaumschmücken vor, während Mel und Jack (Martin Henderson, 49) auf der Suche nach Mels Vater eine Art Schnitzeljagd erleben.

„Weihnachten mal anders“

„Weihnachten mal anders“ heisst es seit 6. Dezember auf Netflix. In dem norwegischen Weihnachtsfilm treffen zwei Kulturen aufeinander, die kaum unterschiedlicher sein könnten: Norwegen und Indien. Im verschneiten, norwegischen Winterwonderland hat Thea Evjen (Ida Ursin Holm, 32) dieses Jahr eine besondere Weihnachtsüberraschung für ihre Familie parat. Sie bringt ihren neuen Freund Jashan (Kannan Gill, 33) über die Feiertage mit zu ihrer Familie. Durch Jashans indische Wurzeln geraten auf sehr humorvolle Art lebenslange norwegische Weihnachtstraditionen bei Theas Familie ins Wanken. Allein der Farb-Clash innerhalb des Films ist spektakulär: Die leuchtenden Farben Bollywoods treffen auf den kalten norwegischen Winter. Ein Film, der nicht nur Eis zum Schmelzen bringt. Die Story des Films basiert übrigens auf einer wahren Geschichte.

„Ich hasse Weihnachten“

Ganz im Gegensatz zu ihrem Titel ist diese italienische Weihnachtsserie ein Muss für Fans romantischer Komödien. Pilar Fogliati (30) spielt darin Gianna, eine junge Frau auf der Suche nach der grossen Liebe. In der zweiten Staffel der Erfolgsserie ab 7. Dezember wird endlich das Geheimnis gelüftet, wer an Weihnachten bei Gianna geklingelt hat. Seit dem schicksalhaften Abend ist ein Jahr vergangen und Gianna ist überraschenderweise nicht mehr solo. Zum ersten Mal freut sie sich auf Weihnachten. Doch ausgerechnet zum Fest der Liebe begeht Gianna einen schweren Fehler, der das Ende ihrer Beziehung bedeutet. Um ihren Ex-Freund zurückzugewinnen, braucht es jede Menge Weihnachtszauber. Was wäre da passender als das Familienessen an Heiligabend? Auch die zweite Staffel der Adaption der norwegischen Erfolgsserie „Weihnachten zu Hause“ verheisst Romantik und Familien-Unterhaltung pur.

Vorheriger ArtikelZieht Thorsten Legats Sohn Nico ins RTL-Dschungelcamp?
Nächster Artikel„And Just Like That…“: Staffel drei erst für 2025 angekündigt