„The Masked Singer“: Die absurdesten Tipps des Rateteams

Palina Rojinski und Rick Kavanian bilden in der zehnten Staffel von "The Masked Singer" den harten Kern des Rateteams. Zusätzlich durfte in jeder Ausgabe ein prominenter Gast miträtseln.

Quelle: ProSieben/Willi Weber

Finale bei „The Masked Singer“: Die zehnte Staffel endet am 18. Mai 2024 – und vielleicht fallen dem Rateteam um Palina Rojinski und Rick Kavanian dann noch einmal ein paar interessante Namen ein, welche Promis sich unter den verbliebenen Kostümen verstecken könnten.

Bei einigen Masken war sich das Rateteam in der Jubiläumstaffel der ProSieben-Show „The Masked Singer“ schnell sicher: So vermuteten Palina Rojinski (39), Rick Kavanian (53) und ihre jeweiligen Mitrater schon früh eine No-Angels-Sängerin unter Elgonia oder Uschi Glas (80) im Babylöwen. Doch auch einige absurde Tipps gab die Jury ab.

Machen etwa 50 Cent und Beyoncé mit?

Zunächst einmal: Für die zehnte Staffel hat sich der Sender einige Veränderungen einfallen lassen. So wurde etwa das Rateteam neu aufgestellt. Damit hiess es auch Abschied nehmen von Show-Urgestein Ruth Moschner (48), die seit Beginn im Jahr 2019 dabei war. Stattdessen fungieren nun Rojinski und Kavanian als fixe Rate-Mitglieder, in jeder Show ergänzt durch einen prominenten Gast. Dies waren bislang Viviane Geppert (32), Wotan Wilke Möhring (56), Linda Zervakis (48), Max Giesinger (35) und Jan Delay (47). Im Finale hilft Comedian Chris Tall (33), die maskierten Promis zu entlarven.

Das Rateteam hat zudem auch mehr zu tun, denn es wurde „Das Mysterium“ eingeführt. Eine Maske, unter der sich in jeder Show ein anderer Star verbirgt, der direkt nach der Performance enttarnt wird. Zum Vorschein kamen da die Sänger Rolando Villazón (52), Giovanni Zarrella (46), Stefanie Heinzmann (35), Vanessa Mai (32) und Ireen Sheer (75).

Während Rick Kavanian im Halbfinale sofort auf die Schlagerikone mit britischen Wurzeln tippte, hatten Rojinski und Jan Delay ganz andere Namen parat: Mit dem Verweis auf die englische Sprache, kam der Moderatorin sofort Ross Antony (49) in den Sinn – obwohl „Das Mysterium“ in der Ausgabe ganz deutlich mit einer Frauenstimme sang. Auch Delay hatte keine Ahnung und warf humorvoll einfach mal den US-amerikanischen Rapper 50 Cent (48) in die Runde.

Auch bei der Zuckerwatte, die sich schliesslich als Annett Louisan (47) entpuppte, lag man am Ratepult erstmal daneben. Immerhin tippten die festen Mitglieder aber auf deutsche Promis: Rojinski etwa auf Comedy-Lady Martina Hill (49) und Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer (35). Kavanian brachte Tokio-Hotel-Frontmann Bill Kaulitz (34), Rockröhre Nina Hagen (69) und Schauspielerin Jella Haase (31) ins Spiel. Die Verwirrung hatte Louisan durchaus beabsichtigt, denn sie hatte ihre professionelle Stimme extra verstellt.

Dem Coachpotato alias Hugo Egon Balder (74) kam das Rateteam ebenfalls nicht auf die Schliche. Wegen des Hinweises zu Schiller (Balder spielte am Schillertheater in Berlin), vermutete Palina Rojinski, dass sich ein Dichter unter der Maske verbirgt. Gast Max Giesinger tippte auf einen Star aus der „Schillerstrasse“.

So sehr sich das Team bemüht, die richtigen Promis zu erraten – man darf nicht vergessen, dass es sich um eine Show handelt, die unterhalten und spannend sein soll. Deshalb sind einige Tipps sicher nicht ganz ernst zu nehmen. Etwa, dass sich Rojinski auch mal Superstar Beyoncé (42) auf der Bühne erhoffte.

Wer steckt im Floh, im Krokodil und im Flip Flop?

Ob im Finale auch solch illustre Namen fallen werden? Das Rätsel um die verbliebenen drei Masken Floh, Krokodil und Flip Flop wird am Samstag, 18. Mai 2024, ab 20:15 Uhr, auf ProSieben und auf Joyn gelöst. Zudem tritt auch im Finale wieder das Mysterium auf. Moderiert wird die Liveshow wie gehabt von Matthias Opdenhövel (53).

Enttarnt wurden bereits Nazan Eckes (47) im Robodog, Nadja Benaissa (42) als Elgonia sowie Annett Louisan in der Zuckerwatte, Uschi Glas im Babylöwen und Hugo Egon Balder als Couchpotato.

Vorheriger ArtikelNach fünf Jahren: James Franco feiert Red-Carpet-Comeback in Cannes
Nächster ArtikelDrei Rückkehrer bei „The Voice of Germany“: Das sind die Coaches 2024