Den Moderatoren Jochen Bendel und Jochen Schropp sahen nur 2 Millionen Menschen zu

Quelle: SAT.1/Saumweber/Krüger

Ist die Luft raus?

„Promi Big Brother“: Schlechtester Start aller Zeiten

| | Kommentar

Die Abwärtsspirale der „Promi Big Brother“-Einschaltquoten setzt sich fort: So wenige Zuschauer haben noch bei keinem Staffelauftakt zugesehen.

Der Staffelstart der diesjährigen Ausgabe von „Promi Big Brother“ verzeichnet die niedrigste Quote aller bisherigen Auftaktfolgen: Insgesamt 2,07 Millionen Menschen sahen Model Sarah Knappik (30), „Eis am Stiel“-Darsteller Zachi Noy (64) und den anderen Container-Bewohnern am Freitag dabei zu, wie sie sich in ihrem dauerüberwachten Heim einlebten. Die erste Folge der Sat.1-Show erzielte damit 13,0 Prozent Marktanteil bei der entscheidenden Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Was erstmal nach passablen Zahlen klingt, ist im Vergleich zu den Vorjahren enttäuschend. So schalteten bei der vierten Staffel im Jahr 2016 immerhin noch 2,29 Millionen Zuschauer ein. Im ersten Jahr waren es hingegen satte 3,27 Millionen Menschen.

Ob es an den Bewohnern liegt? In diesem Jahr gesellen sich zu weitestgehend prominenten Gesichtern (Willi Herren) und leidlich bekannten Namen (Sarah Kern) C-, D- und Z-Promis wie Unternehmer Jens Hilbert (39) oder Fitness-Bloggerin Maria Hering (30), von denen die meisten bislang nichts gehört haben.

Tags: ,

Kategorie: TV & Shows

Kommentar erfassen

TREND MAGAZIN – STAR-NEWS!
Jetzt registrieren und keine Star-News mehr verpassen – mit unserem täglichen und kostenlosen Newsletter.
Wir halten uns an den Schweizer Datenschutz!