„Das Ding des Jahres“: Stefan Raabs Erfindershow kommt bald zurück

Mit einer Extra-Portion Frauenpower geht die zweite Staffel von

Quelle: ProSieben/Willi Weber

Das Ding des Jahres“ kehrt mit seiner zweiten Staffel im Februar auf die Bildschirme zurück. Als zusätzliche Unterstützung sitzt dieses Jahr „Amorelie“-Erfinderin Lea-Sophie Cramer im Jurysessel.

2019 gibt es Nachschub für alle Fans der Erfindershow „Das Ding des Jahres“. Wie ProSieben am Freitag bekannt gab, startet die zweite Staffel am 19. Februar. „Amorelie“-Gründerin Lea-Sophie Cramer verstärkt das Juroren-Team rund um Joko Winterscheidt (39), Lena Gercke (30) und Rewe-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog (*1968).

„Ich bin selbst den Weg von der vagen Idee bis zur fertigen Lösung gegangen und weiss, wie unglaublich toll sich diese Reise anfühlen kann. Aber auch wie viel Erfindergeist, Durchhaltevermögen und Glück für den langfristigen Erfolg nötig sind“, so die Gründerin des Online-Sexshops. „Deshalb bin ich total gespannt darauf all die Erfinder/innen und ihre Erfindungen kennenzulernen.“

Um was geht es bei „Das Ding des Jahres“?

Die vier Juroren testen die präsentierten Erfindungen und ihre Alltagstauglichkeit, stellen kritische Fragen und geben ihre persönliche Meinung zu den „Dingen“ ab – und die können wirklich alles sein: Von einer Beschleunigungshilfe für Schneeschaufeln bis hin zu klappbaren Backformen. Anschliessend entscheidet in jeder Show das Publikum, welches „Ding“ zum Schluss im Live-Finale die Chance auf den Jackpot von 100’000 Euro bekommt. Im letzten Jahr sahnte Ullrich Müller das Preisgeld mit seiner Idee eines faltbaren Anhängers ab.

Aufgezeichnet wird die Show, die von Stefan Raab (52) produziert wird, an fünf Terminen im Januar. Durch die Sendung führt wie im vergangenen Jahr Schauspielerin und Moderatorin Janin Ullmann (37, „Kein Sex ist auch keine Lösung“).

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!