Anya Taylor-Joy: Das nächste Fashion-Highlight in Cannes

Entzückt erneut in einem extravagantem Outfit:

Quelle: IMAGO/Bestimage

Die Schauspielerin Anya Taylor-Joy sticht beim Filmfestival in Cannes mit ihren kreativen und äusserst modischen Looks hervor. Dabei lässt sie sich unter anderem vom Glanz und Glamour der 1920er Jahre inspirieren.

Beim Filmfestival in Cannes begeistert derzeit vor allem eine Schauspielerin mit ihren raffinierten und extravaganten Looks: Am Donnerstag (16. Mai) zeigte sich Anya Taylor-Joy (28) beim morgendlichen Foto-Termin mit Pressekonferenz erneut in einem umwerfenden Outfit. Damit sorgte sie einen Tag nach der gefeierten Weltpremiere von „Furiosa: A Mad Max Saga“ für ein weiteres Fashion-Highlight.

Look für die Presse erinnert an die Zwanziger Jahre

Um an der französischen Riviera Werbung für ihren neuen Film zu machen, erschien Taylor-Joy im Palais des Festivals mit einem extravagantem Perlenkopfschmuck im Stil der 1920er Jahre. Unter der Kopfbedeckung fielen der 28-jährigen argentinisch-britisch-amerikanischen Schauspielerin die hellen blonden Haare lässig über die Schultern.

Dazu trug die aus dem Netflix-Hit „Das Damengambit“ bekannte Schauspielerin ein cremeweisses Kostüm, das allerdings durch seinen unkonventionellen Schnitt den Blick auf ihren Bauch freigab. Die kurze Jacke reichte ihr lediglich bis unter die Brust. Zum bauchfreien Look hatte sie einen eleganten Rock in Mini-Länge sowie filigrane Riemchen-High-Heels kombiniert.

Dunkles Augen-Make-up sowie Lippen in zartem Rosa vervollständigten das aufsehenerregende Outfit. Ebenso lässig posierte beim Foto-Termin neben Taylor-Joy ihr „Mad Max“-Co-Star Chris Hemsworth (40) in einem Anzug in zartem Pastellrosa wie Fotos auf dem offiziellen Instagram-Account der Filmfestspiele zeigen. Ausserdem waren Nebendarsteller Tom Burke (42), Regisseur George Miller (79) und Produzent Doug Mitchell (72) bei dem Termin in Cannes anwesend.

Vorheriger Artikel„Victoria’s Secret“ kündigt Comeback seiner Runway-Show an
Nächster ArtikelVor ihrer neuen Beziehung war Jane Seymour „sehr, sehr single“