Nicht ausmustern – Print im Trend!

Quelle: La Biosthetique

Mit Schwarz macht man nichts falsch, Weiss bleibt im Winter Trend, Marsala ist die Farbe des Jahres – doch unifarbene Looks können auf Dauer auch etwas eintönig sein – wortwörtlich! Das finden viele Designer ebenfalls – und präsentieren für Herbst und Winter mit ausgefallenen Prints und Mustern eine willkommene Abwechslung. Die Auswahl ist gross: Romantische Blüten, kontrastreiche Karos oder wilde Animal Prints sind „mustergültige“ Beispiele für einen ausgefallenen Herbsttrend.

Alles andere als kleinkariert
Mehr als ein „braves Schottenmuster“: Im Herbst und Winter finden sich klassische Karos in den verschiedensten Farben und Grössen – vor allem auf Mänteln. Die Modelle sind dabei sowohl extralang oder kurz und zum Beispiel in der Taille geschnürt. Besonders trendy ist auch ein Poncho mit Karomuster. Diese Mantelform ist diesen Herbst überall zu sehen – und derzeit auch mit farbenfrohen Prints im Aztekenstil angesagt.

Insgesamt gibt es verschiedene Karo-Stile: beispielsweise Vichykaro, ein durchgewebtes, quadratisches Karomuster, meist bestehend aus Weiss und einer anderen klaren Farbe. Das Bauernkaro ist normalerweise etwas gröber und grösser. Tommy Hilfiger präsentierte bei den Fashion Shows einen schicken Karo-Zweiteiler in seinen Lieblingsfarben Blau, Weiss und Rot, Haider Ackermann kombinierte für einen Allover-Look grössere mit sehr kleinen Karos – auch das funktioniert!

Ebenfalls angesagt ist das Hahnentrittmuster: Designer wie Carolina Herrera, Sonja Rykiel und Miu Miu schickten ihre Models darin auf den Laufsteg. Das Retro-Muster hat Tradition: Bereits 1885 war es in der New Yorker Fashionszene zu sehen – und ist jetzt wieder Trend!

Grafisch wird das Karomuster in kontrastreichen Farben, allen voran in an ein Schachbrettmuster erinnerndem Schwarz und Weiss wie bei Emilio Pucci oder mit knalligen Farben wie bei Tom Ford.

Liebling Leo
Nicht nur in den 80ern ein Hit: Animal Prints, allen voran Leo, sah man bei den Fashion Shows u.a. bei Miu Miu, Louis Vuitton und Saint Laurent so oft, dass klar ist – das wird Trend! Dabei interpretierte jeder der Designer den tierischen Look anders: poppig mit knalligen Gelb- und Orangetönen oder edel auf fliessenden, feinen Stoffen.

Auch Dolce & Gabbana sind vom Leo-Look besonders angetan und zeigen: es muss nicht immer ein Mantel oder Oberteil im Animal Look sein. Auch auf Stiefeln, Taschen, Tüchern oder wärmenden Armstulpen sieht Leo tierisch gut aus! Der Rest des Looks sollte dann jedoch lieber schlicht und dezent bleiben und beispielsweise mit Schwarz, Weiss, Beige, Grau oder passenden Herbstfarben wie Bordeaux und Dunkelgrün getragen werden. Auf andere Muster und knallige Farben wie Pink lieber verzichten – sonst wirkt der Look zu unruhig und stillos.

Lasst Blumen sprechen!
Im Winter spriessen keine Blumen? In der Fashion schon! Die kalte Jahreszeit bedeutet nicht, dass hier keine floralen Prints getragen werden können – im Gegenteil. Besonders auf dunklem Untergrund erblühen diese Saison die schönsten Blumenmuster: rote Rosen auf schwarzem Grund, blaue und beige Blumen auf Dunkelbraun…

Mit Louis Vuitton, Alexander McQueen, Stella McCartney, Kenzo und vielen anderen haben Blumenliebhaber eine grosse Auswahl kreativer Designer, von denen sie sich inspirieren lassen können. Die floralen Verzierungen passen auch wunderbar zum derzeit aufkommenden Bohème-Trend – das ist echte Flower Power!

Übrigens: Auch in der Männermode sind Muster angesagt – gerne schrill. Das erfordert bei den meisten wohl etwas Mut. Anfangs sollte man(n) sich aber lieber auf ein Muster beschränken.


The slider with the ID of 1 is empty.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!