„Once Upon A Time…“: So geht der moderne Retro-Look

Margot Robbie spielt in

Quelle: Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect

Mit dem Kinostart von „Once Upon A Time… In Hollywood“ kehrt unsere Freude an glamourösen Sixties-Looks zurück. „Sharon Tate“-Darstellerin Margot Robbie und Co. zeigen uns die moderne Interpretation.

Mit dem Kinostart von Quentin Tarantinos neuem Film „Once Upon a Time… in Hollywood“ kehrt das Jahr 1969 zurück ins kollektive Gedächtnis. Und somit auch die Erinnerung an die legendären Modetrends von damals. Darstellerin Margot Robbie (29, „I, Tonya“) und Co. machen vor, wie man den Sixties-Look modern interpretiert.

Ein Hauch von Hippie sollte jeder modern interpretierte Retro-Look beinhalten. Lange Kleider aus fliessenden, leichten Stoffen – wie zum Beispiel das von Margot Robbie bei der Londoner Premiere – sind deswegen perfekt, um die Sechziger Jahre wieder aufleben zu lassen. Das Outfit darf ruhig Sex-Appeal versprühen. Allerdings nicht zu viel, denn schliesslich soll der Look nicht billig wirken. Der Fokus sollte entweder auf dem Dekolleté oder den Beinen liegen.

Auf Haare und Make-up kommt es an

Entscheidend für die Wirkung des modernen Retro-Looks ist aber die Wahl von Frisur und Make-up! Voluminöse grosse Locken sorgen für die nötige Portion Sixties-Charme. Die obere Haarpartie kann gerne auftoupiert werden und mit einer Klammer am Hinterkopf festgesteckt werden.

Beim Make-up liegt der Fokus vor allem auf den Augen: Entweder werden die Lider grossflächig mit zum Outfit passendem Lidschatten betont oder wie bei Lottie Moss (21) mit einem XXL-Lidstrich und falschen Wimpern. Ein zarter Nude-Ton auf den Lippen sorgt für einen Kussmund und Kontur.