Drohende Amputationen bei Stephen Dürr: Ein Zeh konnte gerettet werden

Schauspieler Stephen Dürr hat schwere Erfrierungen erlitten

Quelle: imago/Future Image

Ein Zeh konnte gerettet werden. Wie erleichtert Schauspieler Stephen Dürr darüber ist, zeigt er trotz weiterer drohender Amputationen mit einem kleinen Scherz.

Seit mehr als elf Tagen kämpfen die Ärzte um die beiden grossen Zehen von Schauspieler Stephen Dürr (45). Bei den Dreharbeiten zur Marineserie „True North Arctic Blizzard“ auf Spitzbergen in Norwegen hatte er sich nach einem plötzlichen Temperatursturz auf minus 33 Grad schwere Erfrierungen an den Füssen zugezogen. „Abends im Hotel waren meine Zehen tiefgefroren. Ich habe sie nicht mehr gespürt“, erklärte der Hamburger damals der „Bild“-Zeitung. Danach war er in ein Krankenhaus in seiner Heimatstadt gebracht worden. Nun gibt es offenbar einen ersten Lichtblick zu vermelden.

Denn der linke Zeh wurde operiert und konnte gerettet werden. Das bestätigte der Schauspieler dem Blatt und erklärte dabei auch, wie die Mediziner das gemacht haben: „Die Ärzte haben den Fussnagel abgenommen, das tote Gewebe rausgeschabt, den Nagel wieder angenäht.“ Der Eingriff habe rund zwei Stunden gedauert. Nun geht es noch um den rechten grossen Zeh. „Es dauert, bis klar ist, wie viel Gewebe abgestorben ist“, erklärte Dürr dem Blatt weiter.

Wie gross die Erleichterung des Schauspielers über die erfolgreiche Rettung des einen Zehs ist, kann man an seinem neuesten Instagram-Post ablesen. Zu einem Foto, das ihn mit zwei verbundenen Zehen in einem Rollstuhl im Krankenhaus zeigt, scherzt er: „Bitte nicht kitzeln“.

Unfall beim „TV total Turmspringen“ 2012

Stephen Dürr wurde bekannt durch Serien wie „Unter uns“, „In aller Freundschaft“ und „Alles was zählt“. Der Schauspieler musste im November 2012 auf die Intensivstation, nachdem ein Übungssprung für die Show „TV total Turmspringen“ misslang. Beim Sprung vom Drei-Meter-Brett war der Künstler anstatt mit den Händen mit der Stirn voran ins Wasser eingetaucht. Die Folge: Er musste sich einer Operation an der Halswirbelsäule unterziehen und lag mehrere Wochen lang im Krankenhaus.