Eine zweite Staffel „Watchmen“? Das sagt Serien-Star Regina King

Regina King bei der 92. Oscar-Verleihung in Los Angeles

Quelle: Admedia / ImageCollect.com

Als vermummte Ordnungshüterin Sister Night begeisterte Regina King in „Watchmen“. Doch was hält die Oscar-Preisträgerin von einer zweiten Staffel?

Mit der Serie „Watchmen“ ist HBO und Serienschöpfer Damon Lindelof (46) ein vielbeachtetes Meisterwerk gelungen. Eines, das in den Augen der Fans weit mehr als nur die neun Folgen der ersten Staffel verdient hätte. Am Erfolg scheitert es bezüglich einer zweiten Staffel nicht, vielmehr ziert sich Lindelof noch, die in sich geschlossene Handlung unnötig aufzublasen, die er mit Staffel eins erzählte. Hauptdarstellerin Regina King hat sich nun im Interview mit der US-amerikanischen Branchenseite „The Hollywood Reporter“ ebenfalls zur Chance auf weitere „Watchmen“-Folgen geäussert.

An ihr würde es demnach jedenfalls nicht scheitern: „Ich kann mir sehr gut vorstellen, an einer zweiten Staffel mitzuwirken, wenn sie wirklich clever ist“, so King. Zwar vertraue sie Serienmacher Lindelof blind, im Gegensatz zum Auftakt, bei dem sie eigener Aussage nach keine Ahnung hatte, wo die Erzählung hingeht, würde sie bei neuen „Watchmen“-Folgen aber „wissen müssen, wie es losgeht und wie es enden soll“.

Ein grosses Problem, das auch schwer von der Hand zu weisen ist, sieht King aber bei einer potenziellen zweiten Staffel der Hit-Serie: „Ein Teil von mir hat das Gefühl, dass es wirklich unmöglich erscheint, die erste Staffel noch toppen zu können.“ „Watchmen“ basiert auf der gleichnamigen Graphic Novel von Alan Moore (66). 2009 brachte Regisseur Zack Snyder (53) die düstere Geschichte über wie Superhelden verkleidete Polizeibeamte auch ins Kino.