Hilary Duff: „Lizzie McGuire“ muss nicht jugendfrei sein

Hilary Duff wird auch in der Neuauflage der Serie

Quelle: carrie-nelson/ImageCollect

Hilary Duff setzt sich dafür ein, dass die Neuauflage von „Lizzie McGuire“ das Leben der heute 30-jährigen Figur authentisch wiedergibt.

US-Schauspielerin Hilary Duff (32, „Cinderella Story“) wurde mit ihrer Titelrolle in der Teenie-Serie „Lizzie McGuire“, die sie von 2001 bis 2004 spielte, quasi über Nacht berühmt. Für die Neuauflage, die der neue Streaming-Dienst Disney+ produziert, wird die zweifache Mutter erneut in ihre Paraderolle schlüpfen. Nach den Wünschen des Disney-Konzerns soll die erwachsene Lizzie allerdings weiterhin ein Serien-Leben führen, das eine niedrige Jugendfreigabe rechtfertigt – weshalb Duff sich nun zu Wort meldet und für Authentizität plädiert.

„Es ist mir wichtig, dass ihre nächsten Kapitel genauso echt und nachvollziehbar sind wie ihre Erfahrungen als älteres Kind/Teenager.“ So lauten die Zeilen, die Duff auf Instagram als Foto hochlud. Sie selbst würde niemandem einen Gefallen tun, indem sie die Darstellung der wahren „Reise einer 30-Jährigen“ durch eine niedrige Jugendfreigabe einschränke. „Ich war unglaublich aufgeregt, ‚Lizzie‘ für D+ zu machen und meine Leidenschaft besteht weiter“, versichert der Star dennoch.

Einen Ansatz zur Lösung des Problems hat die 32-jährige „Raise your Voice“-Darstellerin auch schon parat. Sie wünscht sich, dass die Serie nicht für Disney+, sondern für die Streaming-Plattform Hulu produziert wird. Die gehört zu 67 Prozent ebenfalls der Walt Disney Company und spricht ein erwachseneres Publikum an.