Mundschutz gegen Corona: Guido Maria Kretschmer gibt Näh-Anleitung

Guido Maria Kretschmer hat sich selbst einen Mundschutz genäht.

Quelle: imago images / Andre Lenthe

Guido Maria Kretschmer will seinen Fans helfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern. Dafür stellt der Designer eine Näh-Anleitung für Mundschutz zur Verfügung.

Modedesigner Guido Maria Kretschmer (54) will seinen Teil dazu beitragen, die Bevölkerung vor einer Corona-Infektion zu schützen. Auf der Webseite seines Magazins „Guido“ stellt der 54-Jährige deshalb Schnittmuster zum Nähen von Gesichtsmasken zur Verfügung. Diese seien „eine gute Ergänzung zu den aktuellen Massnahmen wie Händewaschen oder Abstand halten und dienen vor allem dazu eure Mitmenschen zu schützen“, schreibt die TV-Persönlichkeit via Instagram.

Süsse Masken für ein besseres Gefühl

In einem Video erklärt Kretschmer, er selbst habe sich Mundschutz aus zwei verschiedenen Stoffen genäht: die Vorderseite aus Viskose, denn dieser Stoff sei atmungsaktiv und für die Innenseite habe er einen Jersey-Stoff benutzt, da dieser leicht auszuwaschen und angenehm auf der Haut sei. „Ich finde das ist ganz süss geworden“, sagt der Designer stolz. Nun sei es an seinen Fans, sich ihre eigenen Kreationen zu nähen. „Ich hoffe sie bringt euch mit einem etwas besseren Gefühl durch diese Zeit!“

Das Coronavirus wird über Tröpfchen übertragen, die beim Sprechen, Husten oder Niesen austreten. Laut dem Robert Koch-Institut kann eine Schutzmaske das Risiko einer Infektion zwar für den Träger kaum senken, dafür aber für dessen Umfeld. Einen 100-prozentigen Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bietet sie aber nicht, daher sollten die empfohlenen Schutzmassnahmen – regelmässiges und gründliches Händewaschen, Abstand zu anderen Menschen halten und in die Armbeuge Niesen und Husten – unbedingt weiterhin eingehalten werden.