Stylische Quarantäne: Die Stars machen ihr Zuhause zum Runway

Halle Berry (l.) und Karolina Kurkova haben sich beide der

Keine Modenschauen, keine Shootings: In der Corona-Krise kommen diese Fashion-Challenges genau richtig, um die Stars bei Laune zu halten.

In Zeiten der Coronavirus-Pandemie scheint die Fashionwelt auf den ersten Blick stillzustehen. Nicht so bei vielen Stars. Sie nutzen die Selbstisolation, um modisch neue Wege zu ergründen. In den sozialen Medien häufen sich derzeit Challenges, denen sich Halle Berry, Karolina Kurkova und Co. mit Bravour stellen.

„Pillow Challenge“: Alles andere als schläfrig

Ein Kissen und einen Gürtel, mehr braucht es nicht, um an der „Pillow Challenge“ teilzunehmen. Oscar-Gewinnerin Halle Berry (53, „Cat Woman“) und das tschechische Supermodel Karolina Kurkova (36) machen es vor. Einfach ein möglichst grosses Kissen senkrecht vor dem Oberkörper platzieren und mit einem Gürtel an der Taille festschnallen. Fertig ist der durchaus ansehnliche Look, der von beiden Promi-Damen mit einem grossen Hut und Heels kombiniert wird. Einziger Nachteil: An der offenherzigen Rückseite könnte es ein wenig zugig werden.

„Do It In The Dress“: Hübsche Hingucker im Haushalt

Eine der ersten Promi-Damen, die sich der „Do It In The Dress“-Challenge (dt.: „Mach‘ es im Kleid“) gestellt haben, war Schauspielerin und „Britain’s Got Talent“-Jurorin Amanda Holden. Ihr kurzer Clip bei Instagram sorgte wahrlich für Aufsehen. Warum? Die 49-Jährige hatte sich doch tatsächlich ihr strahlend weisses Hochzeitskleid übergeworfen, um im heimischen Garten den Rasen zu mähen. Seither haben zahlreiche Instagram-Nutzerinnen die Herausforderung angenommen: Sie tragen ihre Hochzeits- oder Abendkleider beim Putzen, Sport treiben oder Müll vor die Tür bringen.

Chiara Ferragni, eine erfolgreiche Unternehmerin und Influencerin aus Italien, scheut ebenfalls nicht davor, ihr Designer-Kleid im Haushalt aufzutragen. Mit dem Hund Gassi gehen, Spaghetti essen und die Wäsche machen? Für die 32-Jährige trotz kurzem Rüschen-Dress kein Problem.

„Pose At Home“: Die eigenen vier Wände werden zum Set

„Es ist einen Monat her, dass ich einen Fuss in ein Fotostudio gesetzt habe. Also muss ich wohl zu Hause posieren“, schrieb das kanadische Topmodel Coco Rocha (31) zu einem Video bei Instagram, das die „Pose At Home“-Challenge in Perfektion widerspiegelt. In mehreren Outfits modelt sie darin vor unterschiedlichen Hintergründen, die sich vermutlich alle in ihrem heimischen Domizil befinden. Peppige Musik dazu und fertig sind die Fashion-Aufnahmen, die gut und gern auch als Werbeclip herhalten könnten.