Grossveranstaltungen bleiben mindestens bis Ende Oktober verboten

Brechend volle Volksfeste wird es mindestens bis Ende Oktober nicht geben

Quelle: anandoart/Shutterstock.com

Das Verbot von Grossveranstaltungen wird offenbar bundesweit um mindestens zwei weitere Monate bis Ende Oktober verlängert.

Die Bundesländer haben offenbar beschlossen, dass Grossveranstaltungen wie Stadt-, Wein- oder Volksfeste länger als zunächst angekündigt verboten bleiben. So sei laut Sender ntv, dem ein entsprechendes Regierungsdokument vorliegen soll, das Verbot auf mindestens Ende Oktober ausgeweitet worden. Ursprünglich war noch der 31. August als frühester Termin angegeben worden.

Der Beschluss sei von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie den jeweiligen Regierungschef*innen der einzelnen Bundesländer getroffen worden und dürfte zeitnah verkündet werden. Als Begründung wird aus dem Papier zitiert, dass Grossveranstaltungen trotz sinkender Infektionszahlen noch ein zu „unkalkulierbares Risiko“ darstellen würden. Zudem seien die Abstands- und Hygieneregeln dort quasi unmöglich einzuhalten.