Nick Wilder: Darum geht Doktor Sander von Bord des „Traumschiffs“

Dr. Sander (Nick Wilder

Quelle: ZDF/Dirk Bartling

Ahoi, Doktor Sander: Nach rund zehn Jahren beendet Nick Wilder seinen Dienst als „Traumschiff“-Arzt. Das sind die Gründe für seinen Abschied.

Eine weitere Grösse verlässt „Das Traumschiff“ (seit 1981). Nick Wilder (67), der in den vergangenen rund zehn Jahren den Schiffsarzt Doktor Sander verkörperte, geht von Bord. Im Gespräch mit „t-online“ äusserte sich der Schauspieler auch zu seinen Beweggründen: „Das Rademann-Feeling an Bord existiert (…) nicht mehr. Deshalb fühlte es sich jetzt richtig an, von Bord zu gehen. Ausserdem sind zehn Jahre auch irgendwie wie ein Jubiläum.“ Wolfgang Rademann (1934-2016) hatte einst die Idee für „Das Traumschiff“ und produzierte die Reihe bis zu seinem Tod im Jahr 2016.

Ausserdem habe ihm die aufwändige Produktion der TV-Serie zunehmend zugesetzt: „Alles hat im Leben seine Zeit. Und das war genau der Grund für meine wohlüberlegte Entscheidung: die kostbare Zeit! (…) Um zwei ‚Traumschiffe‘, ein Special und zwei Folgen ‚Kreuzfahrt ins Glück‘ zu produzieren, war ich fast sieben Monate im Jahr zeitlich gebunden und reiste in der Welt umher.“ Gemeinsam mit seiner Frau Christine Mayn (58), die ebenfalls als Schauspielerin tätig ist und ihn daher oft auf seinen Reisen begleiten konnte, habe er daher beschlossen, dass nun der Zeitpunkt für den Abschied gekommen ist.

Seine Abschiedsfolge wird demnach am 26. Dezember dieses Jahres zu sehen sein. Dann allerdings ohne Florian Silbereisen (38) als Kapitän Max Parger: „Florian war es jetzt wegen der Corona-Krise nicht möglich an Bord zu kommen, um seinen Part zu drehen.“ Daher steht bei seinem grossen Finale „Daniel Morgenroth (56) als Kapitän auf der Brücke des ‚Traumschiffes'“. Florian Silbereisen ist seit 2019 Kapitän.