Michael Wendler und Laura Müller äussern sich zum Namensstreit

Laura Müller und Michael Wendler wollen dem Namensstreit endlich ein Ende setzten.

Michael Wendler und Laura Müller wollen den Streit um ihren Nachnamen nicht mehr unkommentiert lassen und äussern sich erstmals seit der Hochzeit dazu – mit deutlichen Worten.

Nach der standesamtlichen Hochzeit von Michael Wendler (48, „Stunde Null“) und seiner Laura Müller (19) heissen die beiden jetzt bürgerlich Michael und Laura Norberg. Die Namensfrage hatte im Vorfeld bereits für viel Wirbel gesorgt. Wendlers Ex-Frau Claudia Norberg (49) hatte an Müller appelliert, ihren Namen nicht anzunehmen – vergebens. Nach der Hochzeit stichelte die 49-Jährige dann öfter in Richtung des Sängers und seiner Angetrauten. Die wollen das offenbar nicht mehr unkommentiert lassen und beziehen erstmals Stellung.

„Wir werden öffentlich immer als Laura Müller und Michael Wendler auftreten. Und alles andere ist privat“, erklärt der Sänger in einem Interview mit dem Sender RTL. Und Laura Müller fügt hinzu: „Das grösste Kompliment ist es, zu heissen wie sein Mann. Wir sind verbunden. Wir sind eine Einheit.“ Für Wendler sei es ohnehin von Anfang an klar gewesen, dass er nicht anders als seine Tochter heissen wolle.

Der Sänger heisst eigentlich gebürtig Michael Skowronek. Bereits vor der Hochzeit mit Claudia Norberg kam die gemeinsame Tochter Adeline (18) im Jahr 2002 zur Welt und bekam deswegen automatisch den Nachnamen ihrer Mutter. Der Wendler, der wie seine Tochter heissen wollte, habe deswegen zur Hochzeit ebenfalls als Familiennamen Norberg eintragen lassen und damals sogar den Vater von Claudia um Erlaubnis gebeten, den Familiennamen führen zu dürfen.