Früherer SPD-Chef Hans-Jochen Vogel ist gestorben

Hans-Jochen Vogel im Mai 2018.

Trauer um Hans-Jochen Vogel. Der einstige Vorsitzende der SPD und ehemalige Bundesminister ist mit 94 Jahren gestorben.

Der frühere SPD-Chef Hans-Jochen Vogel ist tot. Er starb mit 94 Jahren nach langer Krankheit in München, wie zunächst die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf Stimmen aus dem Umfeld der Familie berichtete. Mittlerweile meldeten sich auch einstige Weggefährten zu Wort, darunter Udo Bullmann (64), Mitglied des Europäischen Parlaments, und nahmen von dem Politiker Abschied.

„Wir trauern um Hans-Jochen Vogel. Mit seiner grossartigen Persönlichkeit hat er die deutsche Sozialdemokratie geprägt. Sein Wirken und seine Haltung werden Spuren hinterlassen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie“, schrieb Bullmann bei Twitter. Die SPD-Bundestagsfraktion schloss sich auf ihrer offiziellen Twitter-Seite der Kondolenz an. „Er wird uns fehlen“, heisst es dort.

Von 1983 bis 1991 Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion

Vogel erreichte im Laufe seiner politischen Karriere etliche nennenswerte Meilensteine. So war er von 1960 bis 1972 Oberbürgermeister von München, anschliessend unter anderem Bundesminister der Justiz sowie 1981 kurzzeitig Regierender Bürgermeister von Berlin. 1983 liess sich Vogel bei der Bundestagswahl als Kanzlerkandidat aufstellen. Von 1987 bis 1991 hatte er den Parteivorsitz inne, bis 1991 war er Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.