Wegen Corona: Die MTV Video Music Awards 2020 finden draussen statt

Sie ist zwar wieder nominiert

Die MTV Video Music Awards 2020 sollten eigentlich in einer Halle in Brooklyn stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie bleibt diese nun leer.

Die Corona-Pandemie sorgt besonders in den stark betroffenen USA weiter für Planänderungen. Jüngstes Beispiel: die MTV Video Music Awards. Ursprünglich sollte die jährliche Preisverleihung am 30. August im Barclays Center im New Yorker Stadtteil Brooklyn über die Bühne gehen. Am Freitag (7. August) teilte der Musiksender MTV nun einem Bericht des Magazins „People“ zufolge mit, dass die Show Open Air stattfinden wird – mit Live-Performances an verschiedenen Orten innerhalb des Big Apple und zum Teil komplett ohne Publikum.

Hommage an „Widerstandsfähigkeit New Yorks“

„Die VMAs 2020 finden am Sonntag, den 30. August, als Hommage an die unglaubliche Widerstandsfähigkeit New Yorks inklusive mehrerer in der Stadt verteilter Open-Air-Auftritte mit nur wenigen oder ganz ohne Zuschauer statt“, heisst es in einer Pressemitteilung des Veranstalters. MTV halte sich damit an die Richtlinien des Bundesstaates und der Stadt New York City.

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo (62) hatte dem Musiksender zuvor zwar grünes Licht für die Ausrichtung der Preisverleihung im Barclays Center gegeben. Den Verantwortlichen erscheint es nun jedoch „plausibler und sicherer“, die Auftritte der angekündigten Stars nicht in der knapp 19.000 Sitzplätze umfassenden Halle, sondern unter freiem Himmel stattfinden zu lassen.

Ariana Grande und Lady Gaga gehen als Favoritinnen ins Rennen

Bei den MTV VMAs, die seit 1984 vergeben werden, treten Ende des Monats unter anderem die südkoreanische Boygroup-Sensation BTS („Boy With Luv“), US-Rapperin Doja Cat (24) und Reggaeton-Star J Balvin (35) auf. Die grösste Chance auf den Gewinn eines „Moonman“ – so der Spitzname der begehrten Trophäe – haben Ariana Grande (27) und Lady Gaga (34). Sie gehen mit je neun Nominierungen ins Rennen. Je sechs Gewinnchancen haben „No Time To Die“-Sängerin Billie Eilish (18) und The Weeknd (30, „Blinding Lights“).