Maria Mena: „Matthias Schweighöfer ist ein guter Küsser“

Maria Mena meldet sich nach fünf Jahren Pause zurück

Quelle: Sony Music

Maria Mena meldet sich nach fünf Jahren mit „They Never Leave Their Wives“ zurück. Warum die norwegische Popmusikerin eine Pause einlegen musste und was sie mit Matthias Schweighöfer verbindet, verrät sie im Interview.

Popmusikerin Maria Mena (34) stürmte mit Songs wie „All This Time“ (2008) und „Just Hold Me“ (2005) die Charts. 2015 erschien mit „Growing Pains“ ihr bisher letztes Album, danach wurde es still um die gefühlvolle Norwegerin. Doch nun meldet sich die Sängerin nach fünf Jahren Pause fulminant zurück. Auf dem Album „They Never Leave Their Wives“, das am 23. Oktober erscheint, reiht sich ein emotionaler, sehr persönlicher Song an den nächsten. Ein grosses Thema dabei: gescheiterte Beziehungen. „Ich glaube, sie sind der Schlüssel im Leben eines jeden Menschen“, erklärt Maria Mena im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Eine Pause war für Maria Mena in den letzten Jahren bitter nötig: „Nach der Veröffentlichung von ‚Growing Pains‘ und der anschliessenden Tournee brauchten mein Körper und mein Geist eine Pause“, gibt die Sängerin zu. Auch gesundheitlich hatte Mena zu kämpfen. „Ich war wieder an Magersucht erkrankt und hatte in meinem Privatleben Probleme.“ Der Weg zu einem gesunden Leben sei lang gewesen. „Ich habe die letzten fünf Jahre damit verbracht, mich zu erholen und an mir zu arbeiten“, fasst sie zusammen. Jetzt fühle sie sich bereit für ihr Comeback: „Ich habe die Musik vermisst.“

Maria Menas Tipps gegen Liebeskummer

Auf ihrem neuen Album thematisiert die 34-Jährige unter anderem Liebeskummer. Herzschmerz hatte sie selbst zum letzten Mal im Jahr 2016: „Es war ein ziemlich beschissenes Jahr“, gesteht sie. Ihr Tipp gegen Liebeskummer? „Der einzige Weg raus ist mitten durch. Lass alle Gefühle zu, sei ängstlich, wütend und traurig. Versuche, deine Gefühle nicht zu verdrängen, indem du trinkst oder dich in neue Liebschaften stürzt.“ Stattdessen solle man einfach im Hier und Jetzt bleiben. „Dann geht es schnell vorbei“, so Mena.

Allerdings falle es ihr sehr schwer, loszulassen. „Ich bin ein sehr loyaler und treuer Mensch und ich hasse es, wenn ich jemanden gehen lassen muss.“ Den Glauben an die Liebe habe sie zwischenzeitlich verloren, aber mittlerweile fasse sie neuen Mut. Schliesslich hat sie einen neuen Mann an ihrer Seite, mit dem sie sich verliebt auf ihrem Instagram-Account zeigt. Sie sei wieder glücklich. Aber: „Ich glaube nicht, dass das an dem Mann liegt, sondern daran, dass ich mich selbst repariert habe. Er ist nur ein Bonus.“

Matthias Schweighöfer ist „ein guter Küsser“

Ihren Durchbruch schaffte Maria Mena im zarten Alter von 16 Jahren. Die frühe Karriere habe ihr Leben in jeder Hinsicht verändert: „Ich kann mich nicht erinnern, nicht berühmt gewesen zu sein.“ Im Laufe der Jahre hat die Sängerin viel erlebt, aber auch einiges dazugelernt. So habe sie erkannt, „dass mich nichts und niemand heilen kann, ich muss es selbst tun. Ausserdem habe ich gelernt, dass ich es wert bin, geliebt zu werden“.

Auch in Deutschland feierte die Norwegerin in der Vergangenheit grosse Erfolge. Ob sie eine besondere Verbindung zum Land hat? „Ich liebe Deutschland und hoffe wirklich, so bald wie möglich zurückzukommen.“ Mit einem deutschen Schauspieler verbindet Mena sogar eine persönliche Geschichte. Vor einigen Jahren hatte Matthias Schweighöfer (39) in ihrem Musikvideo zu „Nevermind Me“ eine Rolle, die beiden küssten sich sogar am Ende. „Wir haben keinen Kontakt mehr“, gesteht die 34-Jährige. „Aber er ist ein netter Kerl und ein guter Küsser.“