Ohne Jo-Jo-Effekt: Fünf Tricks, um an Ostern nicht zuzunehmen

Ohne Jo-Jo-Effekt: Fünf Tricks, um an Ostern nicht zuzunehmen

Kaum ist die Fastenzeit vorbei, wird an Ostern geschlemmt, was das Zeug hält. Wie man ohne Hüftgold und Verzicht durch die Feiertage kommt? Wir verraten es.

Nach 40 Tagen Fastenzeit ist an Ostern Schluss mit dem Verzicht. Doch Obacht, gerade an den Feiertagen locken von süssen Schokohasen bis hin zum deftigen Festessen viele Kaloriensünden. Damit der Jo-Jo-Effekt ausbleibt und das Hüftgold keine Chance hat, verraten wir, wie man ohne Verzicht schlank durch die Feiertage kommt.

In Massen geniessen

Der Versuch, ganz und gar zu verzichten, endet bekanntlich oft im Gegenteil. Daher gilt es, bewusst und in Massen zu geniessen. Jedes Kind weiss, wie schlecht einem wird, wenn man den ganzen Schokohasen auf einmal vertilgt. Also sollte man sich ein Stück genehmigen, den Rest wieder einwickeln und das süsse Tier ausser Reichweite bringen. Ein guter Trick ist es auch, auf die Zartbitter-Variante zurückzugreifen. Die hat weniger Kalorien, ist gesünder und macht schneller satt.

Bei den Getränken einsparen

Orangensaft zum Frühstück, ein Gläschen Sekt zur Begrüssung oder der obligatorische Eierlikör zum lustigen Kaffeekränzchen? Da schnellt die Kalorienbilanz in die Höhe – Abnehmwillige sollten daher weitestgehend bei Wasser bleiben. Am besten vor jedem Essen ein Glas trinken, dann ist auch der Appetit etwas eingedämmt. Was den kalorienreichen Alkohol angeht, so reicht es ohnehin, sich zum Abendessen ein Glas Wein zu genehmigen und dieses dann umso bewusster zu geniessen.

Gesunde Alternativen

Lammkeule, Gans oder Schweinebraten schlagen auf der Waage ordentlich zu Buche. Wer auf seine Linie achten möchte, sollte an den Festtagen über fettärmere Alternativen nachdenken. Wie wäre es mit einem leckeren Fischgericht? Auch Hähnchen und Pute sind in Kombination mit Gemüse echte Schlankmacher, solange sie ohne Haut verzehrt werden.

Beilagen entschärfen

Klösse, Kroketten und Co. sind beliebte Beilagen für das Festtagsessen – aber leider alles andere als fettarm. Pell- oder Salzkartoffeln sowie leckeres Gemüse hingegen haben kaum Kalorien und entschärfen das fettige Mahl. Auch Sossen mit Sahne, Crème fraiche und Mehlschwitze sollten besser gemieden werden. Ersetzen kann man diese zum Beispiel durch saure Sahne, Milch, Brühe oder fettarmen Schmelzkäse. Ein Tipp: Mit etwas feinpüriertem Gemüse wird die Sosse auf gesunde und kalorienarme Weise schön sämig.

Aktiv werden

Auch wenn das Aprilwetter mal nicht mitspielt und die Couch mit herrlichen TV-Schmonzetten lockt – aktiv werden! Zum einen verbrennt man bei einem ausgedehnten Osterspaziergang Kalorien, zum anderen unterliegt man nicht der Versuchung, sich in der Horizontalen pausenlos Schokoladeneier einzuverleiben.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!