So ernährt man sich im Sommer leicht und ausgewogen

So ernährt man sich im Sommer leicht und ausgewogen

Quelle: Dimhou / Pixabay | CC0 1.0

Mit dem Sommer kommt auch automatisch die gute Laune. Laue Sommerabende im Park, Biergartenbesuche mit Freunden oder entspannte Tage im Freibad machen Spass und fördern die Lebensqualität immens.

Die schönste Zeit des Jahres

Die Monate, in denen man im Dunkeln zur Arbeit geht, friert und es sich abends zu Hause auf dem Sofa mit einer Tasse Tee, einem Film oder einer Runde zocken im Online Casino gemütlich macht, liegen in weiter Ferne. Zwar kann man auch auf solche Weise eine angenehme Zeit verbringen und viele Vorteile nutzen: Die Lieblingsserie lässt sich auch bei grosser Hitze im kühlen Wohnraum mit heruntergelassenen Jalousien streamen. Das Casino777.ch bietet einen lukrativen Bonus für Neukunden und ist natürlich auch im Sommer eine gute Anlaufstelle. Die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind in den warmen Monaten aber sehr vielfältig und sollten ebenso wie die Ernährung an das Wetter angepasst werden. Wer den Spass im Netz auch bei dem schönen Wetter geniessen will, muss deswegen natürlich nicht zu Hause bleiben: Das Smartphone ist ja doch meistens dabei und bietet ausser unterhaltsamen Anwendungen auch Apps mit praktischem Nutzen, etwa mit Ernährungstipps und Kalorienzählern.

Ernährung ist ein spannendes Thema an heissen Tagen. Schliesslich kann Essen den Körper und das Wohlbefinden stark beeinflussen und gerade bei Hitze sind viele Menschen sehr empfindlich. Sie reagieren auf die Wärme und verspüren meist automatisch ein reduziertes Hungergefühl – der Gedanke an deftige Gerichte oder heisse Eintöpfe ist schlichtweg nicht vorhanden.

So reagiert der Körper auf hohe Temperaturen

Die Hitze im Sommer macht dem Körper zu schaffen:

  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Schwitzen
  • Kreislaufprobleme
  • Kurzatmigkeit
  • Konzentrationsstörungen

Das alles kann die Folge von Temperaturen über 30 Grad sein, bei denen der menschliche Organismus einfach nicht mehr so gut funktioniert wie sonst.

Um den Körper nicht noch zusätzlich zu belasten, sollte die Ernährung dem Wetter angepasst werden. Fettige und schwere Speisen sind nicht gut verdaulich, wodurch der Körper noch mehr Energie aufwenden muss, als eigentlich nötig. Dies belastet zusätzlich. Es empfiehlt sich daher, bei heissen Temperaturen leichte Speisen zu essen.

Diese Gerichte passen gut zu heissen Sommertagen

Um dem Körper an warmen Sommertagen etwas Gutes zu tun, bieten sich verschiedene leichte Gerichte an:

  • Kalte Suppen wie zum Beispiel Gazpacho oder geeiste Erbsensuppe
  • Salate in jeglicher Variation – nicht nur grüne Salate, sondern auch Nudelsalate, Kartoffelsalate oder Couscous-Salate funktionieren im Sommer gut als Hauptspeise
  • Obst in rauen Mengen
  • Joghurt stellt an heissen Morgen ein gutes Frühstück dar

Gemüse wird am besten leicht gedünstet verzehrt, da es für den Körper dann besser verdaulich ist. Doch auch roh können zum Beispiel Paprika und Gurke an einem lauen Sommerabend geknabbert werden, wenn die Energie zum Kochen nicht reicht.

Hitze und Schärfe – passt das zusammen?

Auch Gerichte mit einer leichten Schärfe können unter Umständen passend sein. Schliesslich wird in vielen Ländern mit tropischen Temperaturen wie zum Beispiel in Indien oder Thailand sehr scharf gegessen. Wer unter Kreislaufbeschwerden leidet, sollte seinen Körper an heissen Tagen nicht noch mit zusätzlicher Schärfe belasten.

An sich ist Schärfe in der Hitze aber gut, da der Körper auf diese Weise angeregt wird, noch mehr zu schwitzen. Dies ist biologisch betrachtet ein Mechanismus, um die Haut zu kühlen. Wichtig ist, dass zu scharfen Speisen viel getrunken wird – schliesslich muss das ausgeschwitzte Wasser auch wieder aufgenommen werden.

Auf diese Getränke bei Hitze besser verzichten

Einige Getränke sollten ebenfalls vom Speiseplan gestrichen werden, da sie den Körper nur zusätzlich fordern.

  • Kaffee
  • Schwarzer Tee
  • Alkohol
  • Zuckerhaltige Limonaden
  • Eisgekühlte Getränke

Kaffee und Tee entwässern den Körper zusätzlich. Alkohol belastet den Kreislauf zu sehr und kann die Hitzeproduktion im Körper noch stärker ankurbeln. Zuckerhaltige Limonaden löschen den Durst nicht ausreichend. Am besten ist es, Wasser oder ungesüssten Tee auf Zimmertemperatur zu trinken. Eisgekühlte Getränke muss der Körper aufwärmen – die Temperaturdifferenz ist zu extrem.

5 Tipps für den Umgang mit Lebensmitteln an heissen Tagen

  1. Die Kühlkette wenn möglich nicht unterbrechen und Lebensmittel nach dem Einkauf direkt in den Kühlschrank legen.
  2. Grillgut so lange es geht kühl lagern und erst kurz vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen.
  3. Im Sommer sollten besser kleinere Mengen gekauft werden, damit nichts verdirbt und weggeworfen werden muss.
  4. Bei Gerichten mit rohem Fisch wie zum Beispiel Sushi, bei Speisen mit rohen Eiern oder bei Rindertartar ist bei grosser Hitze Vorsicht geboten. Bakterien können sich schneller vermehren, wodurch die Lebensmittel verderben.
  5. Lebensmittel sollten keiner unmittelbaren Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da sie auf diese Weise schnell schlecht werden.