Der perfekte Strauss zum Muttertag: Blumen und ihre Bedeutungen

Mit Tulpen kann man am Muttertag nichts falsch machen

Quelle: Yuganov Konstantin / Shutterstock.com

Ein Blumenstrauss darf am Muttertag nicht fehlen. Doch welche Blume hat eigentlich welche Bedeutung? Die Antwort gibt es hier.

Blumen sind ein beliebtes Geschenk zum Muttertag. Sie sollen Dankbarkeit, Liebe und Zuneigung ausdrücken. Was viele aber nicht wissen: Jede Blume hat ihre ganz eigene Symbolik – und die ist nicht immer durchweg positiv. Das solltest du bei der Auswahl des Gestecks für den 10. Mai wissen.

Die Rose

Sie ist der Klassiker unter den Blumen: Die Rose steht für Leidenschaft und Liebe, zumindest in der Farbe Rot. Ein anderer Ton ruft eine andere Symbolik hervor. So bedeutet Rosa Jugend und Schönheit, Weiss Unschuld und Treue und Orange Wärme und Geborgenheit. Somit empfiehlt es sich für den Ehegatten, zur roten Rose zu greifen, als Kind hingegen lieber zur Farbe Orange.

Die Pfingstrose

Die Pfingstrose ist eine der beliebtesten Präsente zum Muttertag. Das mag an der passenden Bedeutung liegen, denn sie gilt als Zeichen für Heil, Geborgenheit und mütterliche Liebe. In der chinesischen Kultur steht sie ausserdem für Reichtum und Glück, in Japan für weibliche Schönheit.

Die Tulpe

Die Tulpe zählt zu unseren Lieblingsblumen und hat noch bis Mitte Mai Saison. Welche Bedeutung steckt hinter der Frühlingsblume? Abhängig von der Farbe kann es bei Tulpen zu sehr unterschiedlichen Bedeutungen kommen. Rote und weisse Tulpen deuten auf tiefe und ewige Liebe hin, in Rosa symbolisieren sie den Anfang einer Beziehung. Unter Freunden verschenkt man am besten gelbe oder orange Tulpen, die stehen für Sonnenschein oder Faszination.

Die Gerbera

Die Gerbera ist ein echter Dauerbrenner, wenn es um Blumengeschenke geht. Kein Wunder, denn die sonnigen Verhältnisse, unter denen die Blume wächst, spiegeln sich auch in ihrer Symbolik wider. Die Gerbera steht für Aufrichtigkeit, Wertschätzung und Freundschaft.

Die Sonnenblume

Fröhlichkeit, Spass, menschliche Wärme und ein herzliches „Ich mag dich“ – das symbolisiert die leuchtende Sonnenblume. Die hat zwar erst zwischen Juni und Oktober ihre Blütezeit, doch so mancher Blumenladen dürfte am Muttertag aushelfen, denn mit der leuchtenden Blume kann man als Geschenk definitiv nichts falsch machen.

Die Chrysantheme

Die Chrysantheme zählt neben der Tulpe zu den beliebtesten Blumen. Je nach Farbe steht auch sie für verschiedene Symboliken, die schlechtweg positiv ausfallen: Rosa Chrysanthemen symbolisieren tiefe Liebe, weisse Liebe über den Tod hinaus, weshalb sie häufig als Grabgestecke zu sehen sind. Die gelbe Variante steht für Glück und ein langes Leben, blaue Chrysanthemen vermitteln Treue.

Die Orchidee

Verspieltheit, überragende Schönheit, Überlebenswille und Cleverness: All das symbolisiert die Orchidee, weshalb sie ein so beliebtes Präsent ist. Noch dazu hält sich die besondere Blume mit der richtigen Pflege über mehrere Jahre – und verschönert jede Fensterbank.

Vorsicht bei Flieder, Margeriten, Nelken und Veilchen

Nicht alle Blumen haben eine positive Symbolik. Flieder kann auf der einen Seite für eine beginnende Liebe stehen, andererseits aber auch die Treue des Partners hinterfragen. Somit gilt hier für Ehegatten, die ihre Liebste zum Muttertag mit Blumen überraschen wollen, Vorsicht.

Ähnlich verhält es sich auch bei der Margerite. Während sie unter Freunden für Natürlichkeit und unverfälschtes Glück steht, kann sie in einer Partnerschaft Skepsis gegenüber der Treue des anderen symbolisieren.

Nelken gelten als umstrittenes Geschenk. Der Grund: Früher war sie das Symbol für die Arbeiterbewegung, Widerstand oder Solidarität, sie standen aber auch für Spiessigkeit. Seit der Renaissance steht die rote Nelke zudem für Liebe und Ehe, in Gelb hingegen kann sie dem Gegenüber Antipathie vermitteln.

Für den Muttertag sind Veilchen weniger geeignet. Auch wenn die kleinen Blumen hübsch anzusehen sind, so stecken hinter ihnen sowohl positive als auch negative Bedeutungen: Bescheidenheit und Unschuld, aber auch Verschwiegenheit und die Bitte um Geduld.