Am Gardasee den goldenen Herbst entdecken

Goldener Herbst am Gardasee

Quelle: Viktor Gladkov/Shutterstock.com

Der Gardasee ist nicht nur im Sommer, sondern auch im Herbst eine Reise wert. Vor allem kulinarisch kommen Reisende jetzt voll auf ihre Kosten.

Der Gardasee, noch immer ein Sehnsuchtsort für viele Reisende. Mit 24 Millionen Übernachtungen jährlich begeistert die Region aber zunehmend auch chinesische und russische Gäste. Historische und zum Teil pittoreske Orte mit Palmen, Rusticos und mediterranem „La Dolce Vita“ machten den See bereits in den 60er-Jahren für viele Touristen zu einem Hot-Spot in Norditalien. Und das nicht nur im Sommer.

Jetzt im Herbst trumpft die Region mit Maroni, Honig, Wein, Trüffel und anderen Spezialitäten auf. Auch Steinpilze, Pfifferlinge und andere Pilze wachsen in den Hügeln und Bergen rund um den See. Die Geschenke der Natur werden traditionell in den Monaten September bis November gefeiert – etwa Anfang Oktober bei den Honigtagen in Lazise oder dem Trauben- und Weinfest in Bardolino.

Höhepunkte der Festlichkeiten

Das Maronifest in San Zeno di Montagna bietet im Zeitraum vom 19. Oktober bis 3. November allen Besuchern die Möglichkeit, diese besondere Frucht in all ihren Variationen kennenzulernen. Eine Verkostung in verschiedenen Formen wird oftmals begleitet von Weinen aus der Region.

Ausreichend Gelegenheit, sich von der guten Qualität lokaler Olivenöle zu überzeugen, hat man in Castelletto di Brenzone. Während der „Rassegna dell’Olio Novello“ finden im November mehrere Events in Brenzone statt, auf denen unter anderem das frisch erzeugte Olivenöl, das „flüssige Gold“, präsentiert wird. Der Höhepunkt findet am 25. November mit dem Fest „Antica Fiera di Santa Caterina“ statt.

Bereits morgens öffnen die Stände, an denen man dann das neu gewonnene Olivenöl probieren, kaufen und Interessantes über seine Herstellung erfahren kann. Ausserdem gibt es diverse lokaltypische Leckereien.

Fernab der Touristenmassen

Während es in der Hochsaison im Sommer am Gardasee oft überlaufen und voll ist, geniesst man im Herbst die Ruhe und das milde Klima rund um den See. Ein schöner Ausflug etwa führt zur Locanda San Vigilio, einem Anwesen mit jeder Menge Geschichte.

Persönlichkeiten wie Winston Churchill, Prinz Charles oder Vivien Leigh wussten diesen Ort bereits zu schätzen. Das Anwesen aus dem 16. Jahrhundert ist umgeben von Olivenhainen und bietet neben einem Restaurant, einer Taverne und wenigen Zimmern und Suiten einen eigenen kleinen Hafen. Damit ist das Refugium nicht nur mit dem Auto erreichbar, sondern auch mit dem eigenen Boot oder Wassertaxi.

Wer es eine Spur moderner und luxuriöser mag, wird ebenfalls am Gardasee fündig. Im Frühjahr eröffnete das neue 5-Sterne-Hotel Quellenhof Luxury Resort Lazise. 60 Zimmer und Suiten, teilweise mit eigenem Natursee-Zugang, Sky-Pool mit Blick auf den See sowie Private-Pools in der Penthouse-Villa verteilen sich auf einer 8’000 Quadratmeter grossen mediterranen Oase. Daybeds und Ruheinseln laden zum Verweilen ein; das Wellness- und SPA-Konzept mit fünf Saunen ist ganzjährig ausgelegt und bekannt aus dem gleichnamigen Resort im Passeiertal in Südtirol.

Ab auf die Insel

Auch die grösste Insel im Gardasee ist im Herbst eine Reise wert: Die Isola del Garda vor der Küste von San Felice del Benaco am Westufer ist seit jeher im Besitz der Familie Cavazza. Die aussergewöhnliche Villa, die im neugotisch-venezianischen Stil von dem Architekten Luigi Rovelli im frühen 19. Jahrhundert entworfen wurde, ist ein prunkvoller Bau, reich an wundersamen architektonischen Details. Der bunte Park sowie die Gärten sind mit speziellen Führungen zu besichtigen.

Südlich des Gardasees, von Peschiera in Richtung Mantua im Hinterland, entdeckt man eine mittelalterliche Idylle. Das ehemalige Festungsdorf Borghetto di Valeggio, gegründet um 1400, liegt nur unweit der Brücke Ponte Visconteo direkt am Fluss Mincio. Das antike Dorf mit vielen engen Gassen, lässt noch heute die Zeit stillstehen. Direkt am Flussufer unter farbenprächtigen Bäumen befinden sich Cafés und Restaurants, nicht überfüllt und fernab des Tourismus am See.

Bekannt wurde der Ort durch das berühmte Tortellini-Fest Festa del Nodo d’amore auf der Visconti-Brücke. Jährlich im Juni seit 1993, werden zwei ca. 600 Meter lange Tische aufgestellt, an denen rund 4’000 Gäste Platz nehmen. Im Herbst geniesst man hier die feinen Spezialitäten des Gardasees.