Die Love­sto­ry von Meghan Markle und Prinz Harry

Das erste Foto als Verlobte: Am 27. November zeigten sich Meghan Markle und Prinz Harry der Presse

Quelle: imago/PA Images

Die letzten Vorbereitungen für die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle laufen auf Hochtouren. Der vorläufige Höhepunkt einer romantischen Liebesgeschichte.

Am kommenden Samstag, den 19. Mai, geben sich Meghan Markle (36, „Suits“) und Prinz Harry (33) in der St. George’s Kapelle auf Schloss Windsor das Jawort. Kurz vor ihrer Traumhochzeit dämpft jedoch das Drama um Thomas Markle (73) die Euphorie. Meghans Vater wird nicht an der Hochzeit seiner Tochter teilnehmen, obwohl er sie zum Altar führen sollte. Ein Wermutstropfen für die Braut an ihrem grossen Tag, der den bisherigen Höhepunkt ihrer Lovestory mit Prinz Harry darstellt. Das war ihr Weg zum Happy End.

Das erste Kennenlernen

Die US-Amerikanerin und der britische Royal lernten sich im Sommer 2016 kennen. Eine gemeinsame Freundin stellte die beiden einander vor, wie sie in ihrem offiziellen Verlobungsinterview mit der „BBC“ ausführlich erzählten. „Es war definitiv ein Blind-Date“, erinnerte sich Markle lachend und fügte hinzu, dass das Einzige, was sie damals von ihrer Freundin über Harry wissen wollte, war, ob er ein netter Kerl sei. Anfang Juli 2016 waren sie schliesslich an zwei Tagen hintereinander in London verabredet, wie Harry preisgab.

Die beiden wollten sich bei ihrem ersten Date lediglich auf einen Drink treffen, doch ziemlich schnell sei klar gewesen, dass sie sich wiedersehen wollten – am besten am nächsten Tag, wie Meghan berichtete. So kam es auch und sie glichen umgehend ihre Terminkalender ab, um herauszufinden, wie das Ganze weiter funktionieren könne. Harry war auf dem Sprung nach Afrika für einen Monat und Meghan stand in Kanada für ihre TV-Show „Suits“ vor der Kamera. Doch sie fanden „eine perfekte Lücke“.

Zweisamkeit beim Campen

Ihre Beziehung vertieften sie ganz romantisch in Afrika. Drei bis vier Wochen nach ihren Dates in London Anfang Juli konnte Harry seine Meghan dazu überreden, ihn nach Botswana zu begleiten. Zweisamkeit pur für fünf Tage, wie Harry strahlend erzählte: „Wir haben zusammen unter den Sternen gecampt. […] Das war absolut fantastisch!“ Diese kleine Auszeit in Afrika sei ihm „äusserst wichtig“ gewesen, damit sie eine Chance hatten, sich wirklich kennenzulernen. Von da an sahen sich die beiden – trotz transatlantischer Fernbeziehung – regelmässig. Die längste Pause sei zwei Wochen gewesen.

Wie sie das schafften? Mit Hingabe sowie jeder Menge Flüge über den Atlantik und Jetlags. Prinz Harry sagte im „BBC“-Interview zudem, dass er vor ihrem Date noch nie von Meghan Markle gehört und auch keine Folge von „Suits“ gesehen habe. Meghan selbst räumte ein, dass sie „nicht viel über ihn wusste“ und alles, was sie nun über ihn und seine Familie wisse, habe sie direkt von ihm erfahren. Die Beziehung erlebte jedoch gleich zu Beginn erste Schattenseiten.

Der Gang an die Öffentlichkeit

Fünf bis sechs Monate schaffte es das Paar, die Beziehung vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. Erste Gerüchte kamen im Herbst 2016 in den Medien auf. Am 31. Oktober 2016 berichtete der britische „Sunday Express“ von der geheimen Liaison des Prinzen mit der US-Amerikanerin. Von da an ging es Schlag auf Schlag. Am 1. November hiess es, Harry hätte Meghan bereits seinem Vater Prinz Charles (69) vorgestellt und eine Verlobung sei nicht auszuschliessen. Das Medienecho war enorm – zu gross für den jüngsten Sohn von Lady Diana (1961-1997).

Die offizielle Bestätigung

Am 8. November 2016 überraschte Prinz Harry die Welt mit der offiziellen Bestätigung seiner Beziehung zu Meghan Markle. Auf dem Twitter-Account des Kensington Palastes wurde ein persönliches Statement veröffentlicht, in dem der Rotschopf die Medien dazu aufrief, seine Freundin in Ruhe zu lassen. Die Beleidigungen und die Schikane, auch durch rassistische Bemerkungen, der Meghan und ihre Familie ausgesetzt seien, bereiteten ihm grosse Sorge. Die Hasskommentare scheinen seitdem weniger geworden zu sein, doch das Interesse an dieser Beziehung ist nach wie vor ungebrochen.

Die ersten gemeinsamen Fotos

Das neue Traumpaar war gefunden – doch die ersten gemeinsamen Fotos liessen auf sich warten. Ende November 2016 meldete sich schliesslich Prinz William (35) zu Wort und sagte gegenüber dem „Telegraph“ seinem kleinen Bruder seine volle Unterstützung im Kampf gegen die Internet-Trolle zu. Mitte Dezember 2016 war es dann soweit: Ein Paparazzo schaffte es, Harry und Meghan bei einem Spaziergang im winterlichen London abzulichten. Die britische „The Sun“ veröffentlichte die Bilder.

Nachschub gab es Anfang Februar 2017: Das Date des Paares im Londoner Soho House wurde ebenfalls von Paparazzi festgehalten. Hand in Hand bahnten sie sich einen Weg durch das Blitzlichtgewitter.

Die Berichte über gemeinsame Aktivitäten rissen fortan nicht mehr ab. Den ersten öffentlichen, wenn auch versteckten Kuss, fingen Fotografen schliesslich Anfang Mai 2017 bei einem Polomatch in Grossbritannien ein. Und für Meghan Markle änderte sich so einiges.

Meghan meldet sich zu Wort

Die US-Amerikanerin stampfte im April 2017 nach drei Jahren ihre Lifestyle-Homepage „The Tig“ ein. Damals hiess es, dass das britische Königshaus ihr diesen Schritt nahegelegt habe. Die Gerüchte um eine Verlobung wurden fortan immer lauter. Das erste Mal brach Markle in der Coverstory der Oktober-Ausgabe der „Vanity Fair“ ihr Schweigen über ihre Beziehung zu Prinz Harry. Sie bezeichnete ihn als ihren Freund. „Wir sind zwei Menschen, die wirklich glücklich und verliebt sind“, sagte sie im September 2017. Und die ersten offiziellen Fotos sollten kurz darauf folgen.

Die Invictus Games 2017

Bei den Invictus Games 2017 im kanadischen Toronto nahmen Harry und Meghan zum ersten Mal gemeinsam an einer öffentlichen Veranstaltung teil. Bei der Eröffnungsfeier wurden die beiden allerdings nicht zusammen abgelichtet – das royale Protokoll liess das nicht zu. Dafür schlenderten sie später gemeinsam Hand in Hand zu einem Tennismatch. Das verliebte Paar verzauberte die ganze Welt, endlich gab es offizielle Fotos der beiden und Meghan Markle wurde zur neuen Trendsetterin.

Ihr Outfit aus einer lässigen weissen Bluse von Misha Nonoo und einer zerrissenen Blue Jeans von Mother war in Kürze ausverkauft. Doch es sollte nicht der einzige gemeinsame Auftritt in Toronto bleiben, wo Markle ihre Serie „Suits“ dreht. Bei der Abschlusszeremonie der paralympischen Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten konnten die Fotografen erneut gemeinsame Momente einfangen. Danach war sich die Presse einig: Die Verlobung wird in Kürze bekanntgegeben werden.

Die romantische Verlobung

Den ganzen November rissen die Spekulationen um die bevorstehende Verlobung nicht ab. Am 27. November 2017 folgte schliesslich die offizielle Bestätigung von Seiten des Clarence House: Harry und Meghan werden im Frühjahr 2018 heiraten! Kurz darauf zeigten sich die Verlobten strahlend vor Glück im Garten des Kensington Palastes der Öffentlichkeit – und Meghan präsentierte ihren Klunker. Der Verlobungsring ist etwas ganz Besonderes: Der grosse Stein in der Mitte stammt aus Botswana – wo sie einst ihre Beziehung vertieften.

Die beiden kleinen Steine, die ihn flankieren, stammen aus der Schmuckkollektion von Harrys Mutter Diana, „um sicherzustellen, dass sie zusammen mit uns auf dieser verrückten Reise ist“, erklärte der Prinz. Doch wie hat er um die Hand seiner Auserwählten angehalten? Bereits Anfang November 2017 ging Harry vor Meghan auf die Knie, in Nottingham Cottage, seinem Wohnsitz im Kensington Palast. Die beiden waren gerade dabei, sich Abendessen zuzubereiten, als er die Frage aller Fragen stellte. Markle sagte sofort „Ja“ – sie liess ihren Liebsten kaum zu Ende reden.

Schon fest verankert in den royalen Pflichten

Nach der Verlobung, den ersten Fotos und dem offiziellen Interview ging es Schlag auf Schlag weiter. Am 21. Dezember 2017 veröffentlichte der Kensington Palast die offiziellen Verlobungsfotos und die Welt geriet erneut ins Schwärmen über die Vertrautheit, die das Paar auf den intimen Bildern ausstrahlte. Fortan war Meghan Markle aus der britischen Königsfamilie nicht mehr wegzudenken. Weihnachten 2017 nahm sie am traditionellen Gottesdienst mit den Royals teil und zahlreiche weitere, royale Verpflichtungen folgten seitdem an der Seite ihres zukünftigen Ehemannes sowie dessen Bruder William und seiner Frau Kate.

Die Krönung ihrer Liebe

Meghan Markle ist mit dem Ende der siebten Staffel aus der TV-Serie „Suits“ ausgestiegen und ihre Social-Media-Kanäle wurden Anfang 2018 deaktiviert. Ihr Leben als Mitglied der britischen Königsfamilie wird am 19. Mai 2018 offiziell besiegelt. Um 13:00 Uhr beginnt der Gottesdienst in der St. George’s Kapelle auf Schloss Windsor und krönt die romantische und rasante Liebesgeschichte von Meghan Markle und Prinz Harry nach nicht einmal zwei Jahren Beziehung. Alle Royal-Fans und Wettanbieter fiebern schon jetzt dem gemeinsamen Nachwuchs entgegen, denn Kinder wollen sie definitiv.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!