Prinz Charles mit Corona infiziert: Der Queen geht es gut

Die Queen mit Prinz Charles bei einem gemeinsamen Auftritt.

Quelle: imago images/i Images

Nachdem bekannt wurde, dass Prinz Charles das Coronavirus hat, hat der Palast erklärt, wie es seiner Mutter geht: Die Queen sei „bei guter Gesundheit“, heisst es in einem Statement.

Ihr Thronfolger hat sich mit dem Coronavirus infiziert, Queen Elizabeth II. (93) ist aber „bei guter Gesundheit“. Das teilte der Buckingham Palast laut „Independent“ mit. Zuvor hatte ein Sprecher von Prinz Charles (71) bestätigt, dass dieser positiv auf das Virus getestet worden sei. Die Queen habe ihren ältesten Sohn zuletzt am 12. März gesehen, heisst es aus dem Königshaus, die Monarchin befolge zudem alle „Ratschläge in Bezug auf ihr Wohlergehen“. In dem Statement wurde auch bestätigt, dass der 98-jährige Prinz Philip nicht bei dem Treffen von Charles und seiner Mutter im Buckingham Palast dabei war.

Prinz Charles war vor zwei Tagen auf das Coronavirus getestet worden, nachdem er am Wochenende „leichte Symptome“ gezeigt hatte. Ansonsten sei der 71-Jährige bei guter Gesundheit und habe in den letzten Tagen wie gewohnt von zu Hause aus gearbeitet, erklärte ein Sprecher. Seine Ehefrau Camilla (72) wurde demnach ebenfalls getestet, habe das Virus aber nicht. In Absprache mit der Regierung und Ärzten hat sich das Paar in Schottland auf Schloss Balmoral in Quarantäne begeben.

Wo hat sich Charles angesteckt?

Der Sprecher sagte, es sei unmöglich zu sagen, woher der Thronfolger das Virus habe, da er in den vergangenen Wochen eine grosse Anzahl öffentlicher Termine hatte. Unter anderem traf sich Charles mit Fürst Albert von Monaco (62), der sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert hat, wie seit dem 19. März bekannt ist. Charles hatte Albert wenige Tage zuvor bei einem Charity-Event in London begrüsst. Auch ein Mitarbeiter des Buckingham Palasts war positiv getestet worden.