Trauriges Geständnis: Michelle Obama hatte vor Jahren eine Fehlgeburt

Michelle Obama hat in der Vergangenheit eine traurige Erfahrung gemacht

Quelle: JStone/Shutterstock.com

Auf ihrem Weg zur Mutter zweier Töchter musste Michelle Obama einen traurigen Rückschlag einstecken. Darüber sprach die frühere First Lady nun in einem Interview.

Michelle Obama (54), ihr Ehemann Barack Obama (57) und die beiden Töchter Sasha (17) und Malia (20) gelten als Vorzeigefamilie. Doch der Weg dahin war offenbar steiniger als gedacht. Am Freitag offenbarte die ehemalige First Lady in der ABC-Talkshow „Good Morning America“, dass sie vor 20 Jahren eine Fehlgeburt erlitten habe.

Danach habe sie sich „verloren und einsam“ gefühlt. „Ich dachte, ich habe versagt, weil ich nicht wusste, wie normal Fehlgeburten sind, weil wir nicht darüber reden“, sagte sie im Gespräch mit Moderatorin Robin Roberts (57). „Wir sind in unserem Schmerz und denken irgendwie, dass wir zerbrochen sind“, beschrieb sie ihre damaligen Gefühle und die vieler anderer Frauen.

Um doch noch Eltern zu werden, hätten sie sich für künstliche Befruchtung entschieden. „Als ich 34 oder 35 war, wurde mir bewusst, dass wir uns einer In-vitro-Fertilisation unterziehen müssen“, erklärte die 54-Jährige, deren Memoiren unter dem Titel „Becoming: Meine Geschichte“ am Dienstag erscheinen. Auch darin schildert sie ihre Gefühle rund um die Fehlgeburt und die Versuche, schwanger zu werden.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!