Khloé Kardashians Beziehung liegt in Trümmern

Khloé Kardashian ist noch immer nicht gut auf Tristan Thompson zu sprechen

Quelle: JStone / Shutterstock.com

Nach aussen macht die frisch gebackene Mutter auf heile Welt. Doch wie steht es wirklich um die Beziehung von Khloé Kardashian und Tristan Thompson?

Khloé Kardashian (33, „Strong Looks Better Naked“) ist in der Öffentlichkeit darum bemüht, ein möglichst intaktes Familienleben vorzugeben. In Wirklichkeit soll die Beziehung zu ihrem Freund und Vater des gemeinsamen Babys True in Trümmern liegen. Wie das US-Klatschportal „TMZ“ von mehreren Insidern erfahren haben will, hat Khloé schon seit einigen Tagen nicht mehr mit Tristan Thompson (27) gesprochen. Sie soll noch immer äusserst wütend sein. Der NBA-Spieler der Cleveland Cavaliers soll sie wiederholt betrogen haben.

Zwar spricht sie in ihrem jüngsten Instagram-Post von „unserem kleinen Mädchen“ und „Mommy und Daddy lieben dich, True“. Doch das sei alles nur Fassade, heisst es aus dem Umfeld des Paares. Die Beziehung hänge am seidenen Faden. Sie mache das alles nur zum Wohle des Babys. Khloé habe Tristan noch nicht annähernd verziehen. Das Gleiche gelte übrigens für den Rest des Kardashian-Klans.

Khloé will Tristans Haus bald verlassen

Aktuell wohnt Khloé mit Baby True noch im Haus von Tristan in Cleveland. Das sei aber vor allem der Tatsache geschuldet, dass sich dort die gesamte Babyausstattung im Kinderzimmer befindet. Alleine war Khloé aber noch nie mit dem Baby im Haus. Seit der Geburt am vergangenen Donnerstag ist ihre Mutter Kris Jenner (62) an ihrer Seite. Am gestrigen Montag flogen auch Kim (37), Kourtney (38) und Kendall (22) nach Cleveland, nachdem ihre Schwester kurz zuvor einen emotionalen Zusammenbruch hatte.

Sobald Khloé wieder fitter ist und aus medizinischer Sicht fliegen darf, werde sie mit ihrem Töchterchen nach Los Angeles zurückkehren, heisst es. Was dann aus ihrer Beziehung zu NBA-Profi Thompson wird, steht in den Sternen. Momentan scheint er auf jeden Fall jeglichen Kredit bei Khloé verspielt zu haben. Lediglich die Tatsache, dass er der Vater des Babys ist, scheint einer sofortigen Trennung im Wege zu stehen.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!