Catherine Zeta-Jones & Michael Douglas feiern Geburtstag: Krisen adé!

Seit 1998 gemeinsam glücklich: Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones

Quelle: Ga Fullner / Shutterstock.com

Catherine Zeta-Jones und Michael Douglas feiern am 25. September ihren 50. und 75. Geburtstag. Das Schauspieler-Paar geniesst nach turbulenten Jahren ein ruhiges Leben – auch an seinem doppelten Ehrentag.

Schauspieler-Paar Catherine Zeta-Jones („Chicago“) und Michael Douglas („Basic Instinct“) teilen sich einen besonderen Tag: Beide haben am 25. September Geburtstag. 2019 feiert Zeta-Jones ihren 50. Geburtstag, Douglas wird 75. An ihrem gemeinsamen Ehrentag werden sie nicht etwa eine grosse Sause feiern – sie nehmen sich eine Auszeit. Es ist Ruhe in das Leben des Hollywood-Traumpaars eingekehrt – nachdem Krisen und Krankheiten lange Zeit ihre Beziehung auf die Probe stellten.

Bis sich ihre Wege 1998 kreuzten, verlief das Leben der beiden Hollywood-Stars sehr unterschiedlich. Catherine Zeta-Jones – halb Irin, halb Waliserin – wurde 1969 in Swansea, Wales geboren und wuchs im Dorf Mumbles mit zwei Brüdern auf. Ihr Vater Dai Jones besass eine Süsswarenfabrik. Ihre Liebe zum Showbusiness erkannte Zeta-Jones schon früh und so sang und tanzte sie in der Kirchengemeinde und übernahm Rollen in Theaterstücken. Um ihren Schauspieltraum zu verwirklichen, verabschiedete sie sich vom Dorfleben und zog mit 15 Jahren nach London. Zwei Jahre später schaffte sie ihren Theater-Durchbruch im Musical 42nd Street.

Ihr Mann wurde hingegen ins Filmbusiness hineingeboren, genauer gesagt 1944 in New Brunswick im US-Bundesstaat New Jersey als älterer Sohn des Schauspielers Kirk Douglas (102) und dessen erster Frau, Schauspielerin Diana Dill (1923-2015). Bereits als Achtjähriger übernahm er eine kleine Filmrolle und liess sich nach einem Studium an der University of California in New York als Schauspieler und Regisseur ausbilden. 1969 erhielt er für sein Leinwand-Debüt in „Hail, Hero!“ bereits eine Golden-Globe-Nominierung als bester Nachwuchsdarsteller.

Diese Filme machten sie weltberühmt

Und wann kam der endgültige Leinwand-Durchbruch für die beiden Schauspieler? Nach dem Erfolg der TV-Serie „Die Strassen von San Francisco“ (1972-1977) konnte Michael Douglas mit dem Katastrophenfilm „Das China-Syndrom“ brillieren. Es folgten hochkarätige Rollen in „Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten“ (1984), „Eine verhängnisvolle Affäre“ (1987), „Black Rain“ (1989), „Der Rosenkrieg“ (1990), „Basic Instinct“ (1992) und „The Game“ (1997). 1988 gewann Douglas für „Wall Street“ den Oscar als „Bester Hauptdarsteller“.

Zeta-Jones schaffte es mit ihrem Umzug nach Amerika und Steven Spielbergs (72) Angebot, neben Antonio Banderas (59) und Anthony Hopkins (81) in dem Kinofilm „Die Maske des Zorro“ zu spielen. Später feierte sie zudem mit „Das Geisterschloss“ (1999), „Traffic – Macht des Kartells“ (2000) und „Chicago“ (2002) Erfolge. Letzterer brachte ihr den Oscar als „Beste Nebendarstellerin“ ein.

Neben der Schauspielerei gingen beide auch anderen Leidenschaften nach: Zeta-Jones veröffentlichte 1992 ihre erste Single „For All Time“ und sang 1994 das Duett „True Love Ways“ mit David Essex. Mit ihrer Produktionsfirma Milkwood Films setzt Zeta-Jones zudem bis heute Filmprojekte um. Douglas war seit 1975 ebenfalls als Produzent erfolgreich. In dem Jahr wurde er für seinen ersten Film „Einer flog über das Kuckucksnest“ mit einem Produzenten-Oscar ausgezeichnet.

Eine gescheiterte Ehe, viele gescheiterte Beziehungen

Und privat? Michael Douglas heiratete 1977 die Filmproduzentin Diandra Luker (63), zwei Jahre später kam Sohn Cameron (40) zur Welt. Die Ehe wurde 2000 geschieden. Zeta-Jones hat mehrere gescheiterte Beziehungen hinter sich: Von 1991 bis 1993 war sie mit dem schottischen Moderator John Leslie (54) liiert. 1995 soll sie mit Schauspielkollege Paul McGann (59) turtelnd gesichtet worden sein, der allerdings verheiratet war. Mit dem schottischen Schauspieler Angus Macfadyen (56) war Zeta-Jones sogar 15 Monate verlobt. Das Paar trennte sich allerdings 1996. Auch die Beziehungen zu Hollywood-Produzent Jon Peters (74) und Simply-Red-Frontmann Mick Hucknall (59) sollten nicht halten.

1998 erfolgte die schicksalhafte Begegnung beim Filmfestival von Deauville. Douglas ging gleich aufs Ganze: „Ich schaute sie an und sagte: ‚Catherine, ich werde der Vater deiner Kinder sein‘.“ Trotz ihrer anfänglichen Skepsis wegen des Spruchs sollte er Recht behalten: Sohn Dylan (19) kam drei Monate vor der Hochzeit im Jahr 2000 zur Welt. Die Hochzeitsfeier im „Plaza“-Hotel am Central Park kostete umgerechnet 2,5 Millionen Euro und Hollywood-Stars wie Brad Pitt (55), Danny DeVito (74) und Sir Anthony Hopkins gaben sich die Klinke in die Hand. Tochter Carys (16) kam 2003 zur Welt.

2010 erhielt Douglas eine schlimme Krankheitsdiagnose: In seinem Rachen wurde ein Tumor entdeckt. Zwei Jahre später die frohe Botschaft: Douglas konnte den Krebs besiegen. Auch Zeta-Jones hatte zu der Zeit gesundheitliche Probleme: Wegen einer bipolaren Störung begab sie sich 2011 in eine Klinik. Die gesundheitlichen Probleme haben offenbar an der Beziehung genagt: Im August 2013 gaben die beiden Schauspieler bekannt, dass sie eine Pause einlegen würden.

Endlich ein Leben ohne Sorgen

Zu ihren eigenen privaten Problemen kam die Sorge um Douglas‘ Sohn Cameron, der wegen des Besitzes von Heroin und des Verkaufs von Methamphetamin zunächst zu fünf, später zu insgesamt sieben Jahren verurteilt wurde. „Die Qualen meines Sohnes waren ein Albtraum. Es war für alle Beteiligten stressig, sehr schmerzhaft und schwer“, sagte Douglas im Juli 2018 im Interview mit „Page Six“. Seit 2016 ist Cameron wieder auf freien Fuss und Douglas konnte stolz verkünden: „Ich bin sehr glücklich, sagen zu können, dass er in wundervoller Verfassung ist.“

Es scheint endlich Ruhe eingekehrt zu sein: „Ich lebe ein Leben ohne Sorgen – und ohne Ängste. Wir sind finanziell abgesichert. Die Kinder blühen. Ich kann arbeiten. Mein Vater gibt mir Lebens-Ratschläge übers Handy. Manchmal weine ich vor Glück – weil ich lebe und es mir so gut geht“, sagte Douglas ebenfalls im Juli 2018 der „Bild“-Zeitung. Die überstandenen Krisen kann er nun mit seiner Ehefrau auch am gemeinsamen Geburtstag feiern. Doch es wird (erst einmal) keine grosse Geburtstagssause geben.

Am Geburtstag wird sich „versteckt“

„Wir sind gerade dabei umzuziehen, unsere Kinder sind in der Schule, also nehmen wir eine kleine Auszeit“, erklärte Michael Douglas Mitte September im Interview mit „Page Six“. „Wir hatten etwas Grosses geplant, merkten aber dann, dass es viel zu viel auf einmal ist und wir es auch wann anders nachholen können.“ Der neue Plan sieht wie folgt aus: „Wir haben ein paar Freunde, die am gleichen Tag Geburtstag haben. Wir gehen zu einer ihrer Partys und verstecken uns dort.“

Vor wenigen Tagen machten sie allerdings ihren Fans noch ein Geschenk und machten deutlich, dass sie auch weiterhin gemeinsame Auftritte im Blitzlichtgewitter geniessen: Das Paar zeigte sich auf dem roten Teppich bei den Emmy Awards, bei denen Douglas als bester Comedy-Darsteller in „The Kominsky Method“ nominiert war. Auf dem Weg zu der Preisverleihung machte Zeta-Jones ihrem Ehemann via Instagram-Video eine süsse Liebeserklärung und schrieb dazu: „Glückwunsch an meinen Mann für seine Nominierung heute Abend. Ich liebe dich so sehr.“