Oliver Pocher: So viel Zeit gibt er Biyon Kattilathu bei „Let’s Dance“

Comedian Oliver Pocher hat zum

Quelle: RTL / Stephan Schmick / imago images/STAR-MEDIA

In der neuen Folge von Oliver Pochers Podcast ist der Comedian wieder in Stichellaune: Einmal mehr trifft es Autor und Motivationstrainer Biyon Kattilathu. Zu dessen Teilnahme an der aktuellen Staffel der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ hat Pocher eine ganz deutliche Meinung.

Vor Live-Publikum in München haben Comedian Oliver Pocher (46) und seine Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden (40) in der neuesten Ausgabe ihres gemeinsamen Podimo-Podcasts „Die Pochers! Frisch recycelt“ wieder allerhand aus ihrem Leben als Patchwork-Familie berichtet. Mit sieben Kindern fühle sich Pocher da gerne wie „Schneewittchen und die sieben Zwerge“, verkündet der Entertainer.

Aber auch die Verlängerung des gemeinsamen Podcasts um weitere zwei Jahre und 100 Folgen war Thema bei dem Ex-Ehepaar. Ebenso wie die aktuelle Staffel der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“. Zu einem der diesjährigen Kandidaten hat Pocher da auch eine ganz klare Meinung: Dem Autor und Motivationstrainer Biyon Kattilathu (39) räumt der Entertainer nur eine kurze Verweildauer in der Show ein.

Biyon ist „hochmotiviert“

„Hast du ‚Let’s Dance‘ geschaut?“, stellt Meyer-Wölden die vermeintlich unschuldige Frage, die Pocher mit einem wissenden Grinsen quittiert und nach den diesjährigen Kandidaten fragt. Mittlerweile sei es ja so, dass „man nur noch der Geschwisterteil von einem Promi“ sein müsse. Damit spielt der Comedian auf Stefano Zarrella (33), den jüngeren Bruder von Moderator Giovanni Zarrella (45), und Lulu Lewe (31), der jüngeren Schwester von Sängerin Sarah Connor (43) an. Auch Gabriel Kelly (22), Sohn des ehemaligen „Kelly Family“-Mitglieds Angelo Kelly (42), sei so ein Kandidat.

Pochers Meinung zu Kandidat Biyon Kattilathu fällt zunächst positiv aus. „Hoch motiviert“ sei dieser, so der Entertainer. „Biyon erzählt da von positiver Energie und zieht da komplett sein Ding durch“, lobt der Comedian. Aber: Das sei nur „noch für die zwei Wochen“. Eine längere Verweildauer bei der RTL-Tanzshow gibt Pocher dem Motivationscoach nicht. Bereits im Vorfeld hatte Pocher in seinem Podcast über Kattilathu gesagt, dass dieser für ihn ein „ganz grosser Kandidat“ sei, der „in den ersten zwei Sendungen“ herausfliege.

„Dance-Battle“ zwischen Kattilathu und Pocher?

Ob es nun ein „Dance-Battle“ zwischen dem „Dalai Karma“, der Kattilathu-Persiflage Pochers, und dem „Let’s Dance“-Kandidaten gäbe, möchte daraufhin Meyer-Wölden wissen. Das wäre laut Pocher zwar „sensationell“ und „auf jeden Fall lustig“, geplant sei aber bisher noch nichts. Auch RTL habe bereits regelmässig angefragt, ob der Comedian nicht einmal vorbeikommen wolle. Noch sei dazu aber nichts geplant.

Vorheriger ArtikelWirbel um die Royal Family: Steht eine echte Krise unmittelbar bevor?
Nächster ArtikelZu viel Bürokratie: Warum Max Moor kein Deutscher wird