Heidi Klum ist das neue Gesicht von L’Oréal Paris

Neue Aufgabe für Heidi Klum.

Quelle: Rankin für L’Oréal Paris

Heidi Klum tritt in Cannes als neue Markenbotschafterin von L’Oréal Paris auf und reiht sich damit in eine Reihe mit Stars wie Helen Mirren oder Eva Longoria. Was sie mit diesen Frauen eint, verrät sie im Interview.

Neuer Job für Heidi Klum (50): Sie wird neue Markenbotschafterin des Kosmetikkonzerns L’Oréal Paris. Zum Auftakt ihrer neuen Rolle tritt sie bei den Filmfestspielen in Cannes gemeinsam mit weiteren Stars der L’Oréal Paris-Familie auf, darunter Schauspielgrössen wie Helen Mirren (78) oder Eva Longoria (49).

„Was für eine Gruppe an Frauen, in die ich mich hier einreihe! Ich bin ein grosser Fan, alle sind wahnsinnig talentiert und zeigen sich als starke Persönlichkeiten, die Frauen weltweit empowern“, freut sich die 50-Jährige und spricht im Interview über ihre grössten Vorbilder sowie ihre grösste Stärke. Auch auf einen ganz besonderen Moment in Cannes blickt die Model-Mama zurück. Vor sechs Jahren feierte sie gemeinsam mit ihrem heutigen Ehemann Tom Kaulitz (34) ihr Pärchen-Debüt an der Croisette.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach eine starke Frau aus?

Klum: Eine starke Frau gibt nicht auf. Sie hat den Mut, das zu verfolgen, was sie will oder woran sie glaubt. Sie akzeptiert, wer sie ist, sowohl äusserlich als auch – und das ist am wichtigsten – innerlich. Und sie setzt sich auch für andere ein.

Was würden Sie als Ihre grösste Stärke bezeichnen?

Klum: Mein Selbstvertrauen ist meine Superkraft. Ich bin meine grösste Cheerleaderin und es hat mir geholfen, mein Leben und meine Karriere aufzubauen.

Welche Frauen sind bis heute Ihre grossen Vorbilder?

Klum: Als ich ein Kind war, träumte ich davon, Tänzerin zu werden. Demnach waren auch die meisten meiner Heldinnen grossartige Schauspielerinnen, die gerne tanzten und die ich in den Filmen sah. Ich verehrte zum Beispiel Ginger Rogers, Marilyn Monroe, Ingrid Steeger, Marlene Dietrich, Romy Schneider, Joan Collins, Goldie Hawn, Audrey Hepburn, Brigitte Bardot. Sie waren alle so talentiert mit einer wahnsinnigen Ausstrahlung. Ich war wie ein Schwamm, der ihre Magie aufsog. Sie alle haben einen riesigen Eindruck auf mich hinterlassen. Noch immer faszinieren mich starke Frauen und ich freue mich, dass L’Oréal Paris in Cannes selbige aktiv unterstützt und somit die Gleichberechtigung fördert. Allerdings ist meine ultimative Königin, offensichtlich, meine Mutter Erna. Sie ist 80 Jahre alt und unschlagbar.

Welche Werte wollen Sie Ihren Kindern, insbesondere Ihren Töchtern, mit auf den Weg geben?

Klum: Dass sie selbst die Person sind, mit der sie den Rest ihres Lebens verbringen wollen. Und natürlich, dass sie respektvoll, hilfsbereit und liebevoll sind. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir nur einmal leben, also vergesst nicht, Spass zu haben.

Vor sechs Jahren feierten Sie in Cannes Ihr Red-Carpet-Debüt mit Tom. Wie denken Sie heute an diesen Moment zurück?

Klum: Ich hatte das Glück, seit über 25 Jahren in Cannes dabei sein zu dürfen und ich habe es immer als einzigartig und glamourös empfunden. Mit Tom in Cannes zu sein, fühlte sich besonders romantisch und magisch an.

Wie lange brauchen Sie, um für den grossen Auftritt auf dem roten Teppich perfekt gestylt zu sein?

Klum: Die Vorbereitung beginnt schon ein paar Wochen vor dem grossen Ereignis, wenn ich eine Anprobe habe, um das perfekte Kleid zu finden. Ich liebe es, wunderschöne Designs anzuprobieren … Jedes Kleid hat etwas ganz Besonderes, Persönliches – daher macht es Spass, alle einmal anzuprobieren. Aber normalerweise gibt es immer ein Kleid, das wirklich heraussticht. Wenn der Anlass näher rückt, habe ich eine zweite Anprobe, nur um sicherzustellen, dass es auch wirklich perfekt passt. Am Tag des grossen Auftritts brauche ich dann in der Regel rund zwei Stunden für mein Make-up, meine Haare und meine Maniküre.

Wann fühlen Sie sich selbst am schönsten?

Klum: Ich fühle mich am schönsten, wenn ich am glücklichsten bin. Das ist dann, wenn ich ausgeruht bin, mein E-Mail-Posteingang leer ist und ich alle meine Aufgaben erledigt habe. Na ja, oder jedenfalls die meisten. Auch liege ich gerne am Strand – schon ein bisschen sonnengeküsst – mit meinem Mann und meinen Kindern, um gemeinsam einfach den Moment zu geniessen.

Auf welche Beauty-Tipps schwören Sie?

Klum: Ich denke, es ist wirklich wichtig, seinem Körper zu erlauben, sich selbst zu reparieren, indem man genug schläft, ausreichend trinkt und gesund isst. Das kann Wunder bewirken – einmal für den Körper, aber auch für das eigene Wohlbefinden. Ich glaube, dass Glücklichsein besser ist als jeder Schönheitstipp oder Trick. Jeder muss hier seinen eigenen Weg zum Glück finden. An Tagen, an denen wir alle etwas zusätzliche Unterstützung benötigen, kann aber auch eine tolle hydrierende Feuchtigkeitscreme mit etwas Concealer, Lipgloss, Rouge und Mascara ein Stückchen dazu beitragen.

In Kürze steht Ihr 51. Geburtstag an, hadern Sie manchmal mit dem Älterwerden?

Klum: Zum Glück passiert das ja nicht über Nacht. So haben wir alle etwas Zeit, uns kontinuierlich daran anzupassen, Tag für Tag, während wir die Kalenderblätter umblättern. Manchmal scheinen die Tage schneller zu kommen und zu gehen als andere, aber die ultimative Belohnung besteht darin, dankbar für jeden Tag zu sein, den wir erleben können – und hoffentlich auf ein langes, gut gelebtes Leben zurückzublicken.

Haben Sie schon irgendwelche Geburtstagspläne?

Klum: Im letzten Jahr haben mein Ehemann und sein Zwillingsbruder zu meinem 50. Geburtstag eine grosse Party organisiert, die riesigen Spass gemacht hat. Ich war so berührt zu sehen, dass Familie und Freunde aus der ganzen Welt kamen, um den besonderen Tag mit mir zu teilen. In diesem Jahr möchte ich den Tag mit Tom, all meinen Kindern und den Hunden im Garten verbringen, schwimmen, sonnenbaden, Bratwürste grillen und ganz viel lachen. Das ist der perfekte Weg, um meinen 51. zu verbringen!

Vorheriger Artikel„Hart und ärgert mich“: Chris Hemsworth wehrt sich gegen Marvel-Kritik
Nächster ArtikelVon Jan Böhmermann: „Hallo Spencer – Der Film“ feiert im Juni Premiere