Uschi Glas wird Opfer von KI-Video: „Ich fühle mich missbraucht“

Schauspielerin Uschi Glas fühlt sich von Künstlicher Intelligenz

Quelle: imago images/Future Image

Ein mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstelltes Video der beliebten Schauspielerin Uschi Glas sorgt in den sozialen Medien für Aufruhr. Nun äussert sich die Schauspielerin zum „KI-Fake“. Sie haben Angst und fühle sich missbraucht.

Auf Facebook kursiert derzeit ein Video der beliebten Schauspielerin Uschi Glas (80), in dem sie über angebliche gesundheitliche Probleme spricht. Was viele jedoch auf den ersten Blick nicht ahnen: Es ist nicht die aus „Winnetou“ und „Fack ju Göhte“ bekannte Darstellerin selbst, die in dem Video spricht, sondern eine durch Künstliche Intelligenz (KI) erstellte Version der Schauspielerin.

Uschi Glas geschockt über „KI-Fake“

„Mein Name ist Uschi Glas und ich habe seit 20 Jahren Knieprobleme. Im Alter von 45 Jahren wurde bei mir Arthrose diagnostiziert und das Leben damit bereitet mir ständig Schmerzen“, ist die KI-generierte Version der Schauspielerin in dem rund dreieinhalb Minuten langen Video zu hören.

Die Worte der Schauspielerin wirken täuschend echt: „Als ich mich in dem Video reden hörte, bekam ich Gänsehaut“, so die echte Glas gegenüber der „Bild“-Zeitung. Nur wer sie gut kenne, „merkt den Unterschied zur echten Uschi. Ich fühle mich missbraucht.“ Glas selbst sei „über diesen KI-Fake, der mit meinem Namen und meiner Stimme getrieben wird“, schockiert.

Möglichkeiten von KI: „Das macht mir wirklich Angst“

Erst durch einen Fan, sei Glas auf das Video aufmerksam geworden: „Ich bin stutzig geworden, als mich eine Dame anschrieb, die wissen wollte, ob mir das wirklich geholfen habe, dann würde sie es auch gern ausprobieren. Genau das möchte ich verhindern, dass andere Menschen auf den Betrug hereinfallen und denken, wenn das der Uschi Glas geholfen hat, dann hilft es mir auch.“

Im Gespräch mit der Boulevardzeitung stellt die Schauspielerin klar, dass sie nicht „seit 20 Jahren an Knieproblemen“ leide und „gesund“ sei. Der Vorfall habe der 80-Jährigen aber die grenzenlosen Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz aufgezeigt: „Das macht mir wirklich Angst, wenn ich darüber nachdenke, was mit KI alles möglich ist.“ Die Schauspielerin lasse bereits prüfen, wie sie juristisch gegen das KI-Video vorgehen kann.

Vorheriger ArtikelHingucker auf dem roten Teppich: Heidi Klum im glamourösen Abendkleid
Nächster ArtikelBorder Collie Messi in Cannes: Sandra Hüllers Filmhund als Highlight