„The Steps“: Sylvester Stallones Memoiren sollen 2025 erscheinen

Sylvester Stallone während eines Auftritts in Kanada.

Quelle: Brent Perniac/AdMedia/ImageCollect

Sylvester Stallone erzählt in einem neuen Buch aus seinem Leben. Seine Memoiren, die als „zutiefst persönlich“ beschrieben werden, sollen 2025 unter dem Titel „The Steps“ erscheinen.

Als einer der grossen Helden des Action-Kinos hat der dreimal für den Oscar nominierte Sylvester Stallone (77) sicherlich viel zu erzählen. Er möchte aber in seinem neuen Buch „The Steps“ laut eines Berichts des Branchenportals „Deadline“ nicht nur aus seinem Leben berichten, sondern auch anderen Menschen helfen.

Die Memoiren des Hollywoodstars sollen demnach im kommenden Jahr in den USA über den Publisher William Morrow, der zu HarperCollins gehört, erscheinen. Noch ist unklar, ob das Buch 2025 auch in einer deutschsprachigen Fassung veröffentlicht wird.

Stallone schreibt „zutiefst persönliches“ Buch

Das Buch wird demnach als „zutiefst persönlich“ beschrieben. Es sei von lehrreichen Geschichten aus dem Leben des Schauspielers geprägt und soll dem Bericht zufolge damit zu einer Mischung aus Memoiren und Selbsthilfebuch werden. Das Portal vergleicht „The Steps“ mit dem vor wenigen Jahren erschienen „Greenlights“ von Stallones Kollege Matthew McConaughey (54).

Der Titel, übersetzt „Die Stufen“, sei angelehnt an eine der berühmtesten Filmszenen Stallones. In seinem Klassiker „Rocky“ von 1976 erklimmt der Schauspieler die Stufen zum Philadelphia Museum of Art und reisst die Fäuste hoch. Die Stufen werden daher auch gerne als „Rocky-Treppe“ bezeichnet.

Laut des Literaturagenten Byrd Leavell sei der Titel Stallones Idee gewesen. Das Buch zeige, dass der heutige Star es nicht einfach hatte. „Er hat sich alles verdient. Er wusste einfach nur, auf sich selbst zu setzen, weil er an sich selbst glaubte“, was auch die Botschaft vieler seiner Filme sei – ein persönlicher Triumph nach dem Überwinden von Widrigkeiten.

Vorheriger Artikel„GNTM“: So kam die erste Staffel mit Männern bei den Zuschauern an
Nächster Artikel„Perfekte Brüste“: „Bridgerton“-Star Nicola Coughlan kontert Shaming