PETA stellt sich gegen Logan Paul

Tappt derzeit von einem Fettnäpfchen ins nächste: Logan Paul

Quelle: Kathy Hutchins / Shutterstock.com

Er tappt von einem Fettnäpfchen ins nächste: YouTuber Logan Paul. Jetzt hat er sich in einem seiner neuen Videos mit PETA angelegt. Die Tierrechtsorganisation fordert die Löschung eines Videos, in dem er eine tote Ratte quält.

Was denkt sich eigentlich der YouTuber Logan Paul (22) bei seinen Videos? Nichts? Oder grösstmögliche Aufmerksamkeit durch Grenzüberschreitungen? Erneut gerät er ins Visier von harschen Anfeindungen. In einem seiner neuesten Videos beschiesst er unter anderem eine tote Ratte mit einem Elektroschocker und angelt sich mit blossen Händen einen lebenden Koi-Fisch aus dem Wasser, bei dem er eine Reanimation andeutet. Für alle Tierschützer natürlich absolute No-Gos.

Klare Worte von PETA

Im Gespräch mit dem US-Klatschportal „TMZ“ schlägt nun auch die PETA-Chefin Lisa Lange in selbige Kerbe und fordert YouTube, das strittige Video zu entfernen. Solche Art von Inhalten hätten auf der Plattform nichts verloren und würden junge Menschen für Tierquälereien desensibilisieren. Auch auf Twitter erhärtete die Tierrechtsorganisation ihre Forderung.

Erst vor wenigen Wochen geriet Paul ins Visier massiver Kritik, nachdem er eine Leiche eines Selbstmörders filmte und online stellte. Ein Fehler, den er später öffentlich zugab und bereute. Er verlor daraufhin diverse Werbeverträge. Seit einigen Tage schaltet YouTube ausserdem keine Werbung mehr in den Videos von Paul.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!