Sexuelle Belästigung: Gene Simmons einigt sich aussergerichtlich

Gene Simmons in voller Kiss-Montur

Quelle: Keith Tarrier / Shutterstock.com

Eine Klage gegen Kiss-Legende Gene Simmons wird nun wohl doch nicht vor Gericht verhandelt. Er soll sich mit der Klägerin geeinigt haben.

Der Bassist der Rocklegenden Kiss („I Was Made For Lovin‘ You“), Gene Simmons (68), muss sich nun doch nicht vor Gericht verantworten. Das gehe aus entsprechenden Unterlagen hervor, die dem US-Portal „The Blast“ vorliegen sollen. Demnach habe sich Simmons Anfang Juli mit der anonymen Klägerin aussergerichtlich geeinigt. Genauere Details zu der Übereinkunft gebe es derzeit nicht. Die beiden Parteien müssten nur noch offiziell die Einstellung des Verfahrens beantragen.

Er fasste sie angeblich mehrfach an

Die Frau, eine Reporterin, hatte den Musiker ursprünglich im vergangenen Dezember wegen sexueller Belästigung angeklagt. Simmons soll zunächst die Hand der Reporterin berührt haben. Danach habe er ihr mit dem Finger gegen den Hals geschnippt und ihr bei einem späteren Gruppenfoto an den Po gefasst. Simmons hatte die Anschuldigungen damals abgestritten.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!