Tragischer Tod: Wrestling-Star Silver King stirbt im Ring

Silver King kam am Samstag bei einem seiner Kämpfe ums Leben

Quelle: imago images / ZUMA Press

Der mexikanische Wrestler Silver King ist tot. Nach einem tragischen Auftritt in London verliess er den Ring nicht mehr lebend.

Der mexikanische Schauspieler und Wrestler Cesar Barron (1968-2019), besser bekannt unter dem Namen Silver King, ist im Alter von 51 Jahren auf tragische Weise bei einem Showkampf in London ums Leben gekommen. Das berichtet unter anderem die britische „BBC“. Der Wrestler, der in zahlreichen Ligen wie der WCW oder AJPW aktiv war, sei während des Kampfes am Samstagabend bewusstlos zusammengebrochen.

Weder die anwesenden Zuschauer noch die Ringrichter oder sein Gegner hätten bei dem Event im Londoner Viertel Camden zunächst bemerkt, dass es offenbar ein Problem gab, wie das „Camden New Journal“ berichtet. Alle hätten gedacht, dass das Ganze zur Show gehöre. Selbst nachdem Silver King ausgezählt wurde, sei er nicht wieder aufgestanden, was zwei Organisatoren und Sanitäter auf den Plan gerufen habe. Daraufhin sei die Veranstaltungshalle geräumt worden. In mexikanischen Medien wird spekuliert, dass es sich um einen Herzinfarkt gehandelt haben könnte, bestätigt ist dies nicht.

„Er war fantastisch“

Via Social Media verabschiedeten sich berühmte Kollegen von Silver King. Mick Foley (53) sei „traurig vom Ableben des legendären Luchadors Silver King“ hören zu müssen. 1995 habe er ihn oftmals in Japan arbeiten sehen und „er war fantastisch“.

Chris Jericho (48) teilte mehrere Bilder von Silver King bei Instagram. „Ich hatte so viele grossartige Matches mit ihm, als ich in den frühen 90ern für die CMLL gearbeitet habe“, schreibt Jericho dazu. Noch viel wichtiger sei es aber gewesen, dass sein Kollege ihm immer das Gefühl vermittelt habe, dass er willkommen gewesen sei. Jericho sei ein Fremder gewesen, den viele andere nicht dabei haben wollten. Er und Silver King seien für immer Brüder.