Jada Pinkett Smith war pornosüchtig

Jada Pinkett Smith ist nun seit 22 Jahren verheiratet

Quelle: Dennis Van Tine/starmaxinc.com/ImageCollect

In einer Internet-Show haben sich drei Generationen der Smith-Frauen über ihren Pornokonsum ausgetauscht. Jada Pinkett Smith, die Frau von Will Smith, hat zugegeben, zweitweise regelrecht süchtig danach gewesen zu sein.

Jada Pinkett Smith (47, „Gotham“) hatte einen problematischen Umgang mit Pornos, wie sie in der Facebook-Show „Red Table Talk“ offen erzählte. In der Folge unterhalten sich drei Generationen – Mutter Jada, ihre Tochter Willow (18) und Grossmutter Adrienne (65) über Pornokonsum.

Schon in der Maske erzählt die Frau von Will Smith (50, „I Am Legend“), dass sie früher pornosüchtig gewesen sei, später verbessert sie ihre Wortwahl: Sie hätte ein problematisches Verhältnis zu Pornografie“ gehabt. Zu der Zeit sei sie nicht in einer Beziehung gewesen und hätte versucht, abstinent zu leben, erklärt sie den Frauen in ihrer Familie.

Sie habe die visuelle Stimulation dann genutzt, um eine Leere zu füllen. Alle drei Generationen der Frauen am Tisch sind sich zudem einig, dass Pornos für unrealistische Erwartungen an beide Geschlechter sorgen würden.