Sting beteuert: Alkohol kann ihm nichts anhaben

Ist stets für einen edlen Tropfen zu haben: Sting

Quelle: Fabio Diena / Shutterstock.com

Lustig ja, aber nie aggressiv: Auch nach Jahrzehnten im Musik-Business beteuert Sting, nie aufgrund von Alkohol die Kontrolle verloren zu haben.

Auch wenn es ihm nicht anzusehen ist, so hat Sänger Sting inzwischen 67 Jahre auf dem Buckel. Im Rahmen seines neuen Albums „My Songs“ hat der britische Musiker und Schauspieler unter anderem darüber gesprochen, dass ihm trotz seiner langen Karriere die branchenüblichen und alkoholbedingten Komplettabstürze bislang erspart geblieben sind. Selbstsicher beteuert er im Interview mit der „Welt am Sonntag“: „Ich werde nie aggressiv, verliere nicht die Kontrolle, wenn ich betrunken bin.“

Abstinent lebe er aber nicht, ganz im Gegenteil. Er möge Alkohol sehr gerne. „Ich kann sehr lustig sein, wenn ich betrunken bin. Meine Frau Trudie sagt immer, ich sei dann leicht zu bezwingen.“ Und auch der ein oder andere Song sei schon angeheitert entstanden, so Gordon Matthew Thomas Sumner, wie Sting mit bürgerlichem Namen heisst.

Manchmal helfe es beim Songschreiben sogar, alkoholisiert zu sein – „du [wirst] empfänglicher für so was, du hörst zu, wenn dir jemand seine Geschichte erzählt, oder du erzählst deine eigene.“ Kein Wunder also, dass Sting ein Weingut in der Toskana sein Eigen nennen kann.