Lily Allen: «Ich bin überrascht, dass ich nicht tot bin»

Lily Allen während eines Auftritts in Spanien

Quelle: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Sie ist bekannt als bunter Vogel und Draufgängerin. Im Interview erzählt Lily Allen, dass sie selbst überrascht davon sei, dass sie heute noch lebe.

Drogen, Alkohol, Sexeskapaden: Die heute 34-jährige Lily Allen hat stürmische Jahre hinter sich. „Ich bin überrascht, dass ich nicht tot bin“, erzählt die britische Sängerin nun im Gespräch mit dem „Guardian“. In den 2000er Jahren sei die Musikindustrie „ein hedonistischer Platz“ gewesen. „Alles drehte sich um Spass und ums drauf sein.“ Leute, die einem solchen Lebensstil folgten, kämen oft nicht ungeschoren davon.

Darum hat sie sich geändert

Ein Wendepunkt in ihrem Leben seien die Geburten ihrer Kinder gewesen. Ihre erste Tochter Ethel kam 2011 zur Welt, 2013 folgte Töchterchen Marnie. „Kinder zu haben, hat diese Pflichten hervorgerufen“, erklärt Allen. Sex könne für sie aber immer noch eine Art Droge sein. „Ich habe Sex dem Heroin vorgezogen. Damals habe ich nicht gemerkt, dass sich Abhängigkeit auf viele Weisen äussern kann. Du nutzt Substanzen oder Sex, um ein Pflaster auf etwas anderes wie Schmerz oder Furcht zu legen.“

Die Sängerin kann sich offenbar mittlerweile aber auch in einem biederen Leben sehen. „Ich hoffe der anderen Lily Allen in einer Paralleldimension geht es gut. Ich glaube sie lebt in Cornwall, arbeitet als Floristin […] und wohnt mit ihren Kindern in einem reizenden Häuschen.“