Dokumentation „This Is Paris“ soll die wahre Paris Hilton zeigen

Früher Skandalnudel

Hotelerbin und Ex-It-Girl Paris Hilton zeigt sich so privat und authentisch wie nie in der neuen Dokumentation über ihr Leben.

Als emotional, offen und authentisch beschreibt Paris Hilton (38, „House of Wax,) selbst die Dokumentation „This Is Paris“, die von der Hotelerbin handelt. Für YouTube Originals hat sich Hilton begleiten lassen und Einblicke in ihr Leben gegeben. In einem Interview hat sie dem „Hollywood Reporter“ erzählt, was genau im Film thematisiert wird.

„Es ist einfach mein ganzes Leben“

In ihren 20er-Jahren galt Paris Hilton als eines der ersten It-Girls und echte Skandalnudel. Für die grössten Schlagzeilen sorgte ein Sexvideo mit ihrem damaligen Freund Rick Salomon. Als Teenager war sie wegen psychischer Probleme in Behandlung. „Ich rede über Dinge, über die es mir schwerfällt, zu sprechen“, sagt Hilton. „Es war ein tolles Erlebnis, aber es war auch sehr unheimlich.“

Hilton, die oft als DJane in Clubs auflegt, beschreibt sich selbst als schüchtern: „Die meisten Leute glauben das nicht.“ Weiter erzählt sie: „Wenn du in Hollywood aufwächst, ist es sehr schwierig, Leuten zu trauen, weil du nicht weisst, was deren Absichten sind.“ Sie sei schon oft hintergangen worden. „Weil ich so viel erleben musste, bin ich heute diese starke Person“, sagt sie. Heute sei sie sehr glücklich und habe Leute um sich, denen sie vertrauen könne.

Das Image von damals verfolgt sie

Das „Dumme-Blondinen-Image“ verfolge sie allerdings noch immer, gibt die 38-Jährige, die durch die TV-Sendung „The Simple Life“ mit It-Girl Nicole Richie (38) bekannt wurde, zu. „Die Leute dachten, dass ich das wirklich bin“, erklärt sie. „Ich wurde für den Charakter verurteilt, den ich selbst zu Beginn meiner Karriere erschaffen hatte und jetzt ist es an der Zeit, dass die Menschen die wahre Paris sehen.“

Die Dokumentation „This Is Paris“ ist ab Mai bei YouTube Originals zu sehen.